Regenradar in Google Earth

Meteomedia bietet neuerdings seinen Regenradar als überlagernde Grafik für Google Earth an. Das ganze ist interessant, weil man die Regendaten so sehr genau den Geographie zuordnen kann (über welcher Stadt ist das Gewitter).
Nachteil sind allerdings die längeren Ladezeiten. Zudem wird die zugehörige kml-Datei nicht automatisch aktualisiert, sondern man muss sie immer wieder neu aus den Netz downloaden und in GE öffnen. Theoretisch bietet GE zwar die Möglichkeit für so genannte Network-Links an, aber die werden von Meteomedia wohl bewusst nicht unterstützt, damit die Leute auf jeden Fall über deren Seite gehen und so werbeträchtigen Traffic erzeugen.

Für "meine" Region um Bonn lobe ich mir da immer noch das Regenradar der Uni-Bonn.
Share on Google Plus