August '06 - zu kühl, zu nass, zu trübe

Der DWD hat das Augustwetter analysiert und in einer Pressemitteilung als zu kühl, zu nass und zu trübe erkannt. Kein Wunder. Es war ja auch 4 Wochen ziemlich besch...

Kurz zitiert:

Besonders kalt war es im Westen und Süden Deutschlands. Die Niederschlagsbilanz war im August in fast ganz Deutschland mit 137 Litern pro Quadratmeter Regen deutlich positiv. Das entspricht 178 Prozent des klimatologischen August-Mittelwertes von 77 Litern. Damit zählt der August des Jahres 2006 zu den niederschlagsreichsten seit 1901. Die durchschnittliche Sonnenscheindauer betrug bundesweit 131 Stunden. Das entspricht lediglich 66 Prozent des Normalwertes von 197 Stunden. An allen DWD-Messstationen schien im August die Sonne weniger als normal, wodurch der überwiegend unfreundliche Eindruck des Monats noch verstärkt wurde.
Durchschnittstemperaturen:
Nordrhein-Westfalen 15,3°C -1,3 Grad
Rheinland-Pfalz 15,0°C -1,6 Grad


Share on Google Plus