Freitag 20.04. gutes Streckenflugwetter

Der Freitag 20.04. könnte mal wieder ein sehr guter Streckenflugtag bei Wind aus N bis NO werden. In den frühen Morgenstunden zieht noch eine schwache Kaltfront (ohne Regen) über uns hinweg, dahinter übernimmt sofort wieder das Hoch mit Blauthermik das Kommando.

Um die thermische "Güte" dieses Tages zu zeigen, habe ich heute mal eine andere Grafik als die sonst üblichen Temps ausgewählt. Es handelt sich um einen so genannten Vertikalschnitt (Quelle: wetter3) entlang des 50. Breitengrades quer durch Deutschland mitsamt der darüber liegenden Luftschichtung, und zwar für Freitag 12 UTC (=14 Uhr). Der erste "graue Berg" am unteren Ende der Grafik stellt dabei die Eifel dar. Da wo der darüber liegende Windpfeil hinzeigt (über dem oe von Normalhoehen) liegt ungefähr Bitburg. So viel zur Orientierung.

Die Farbabstufung zeigt die Lufttemperatur in den verschiedenen Höhenschichten, abgestuft in Schritten von 2°C. Nun kann man einfach mal vom Boden bis in 1500m Höhe (850 hPa) die Zahl der Farbstufen abzählen. Ich komme auf 5. Somit herrscht also zwischen Boden und 1500m eine Temperaturdifferenz von ~10°C. Wenn man nun weiß, dass die Eifel um Bitburg etwa 400m hoch ist, ergibt sich rein rechnerisch ein Temperaturgefälle von 0,9°C/100m. Solche Werte stehen für gute Thermik. Und dass die Farbschichten oberhalb von 850 hPa deutlich breiter werden, ist ein Zeichen von sehr schwachen Gradienten (Isothermie) ab 1500m. Viel höher wird meine Thermik an diesem Tag wohl nicht reichen.

Schaut man übrigens weiter im Westen, liegen dort zwischen Boden und 1500m nur 3 bis max. 4 Farbschichten, also gerade mal 6°C Unterschied. Der Temperaturgradient ist dort somit <0,5°C. Nutzbare Thermik wäre dort also nicht zu erwarten.

Das schöne an diesen Vertikalschnitten ist, dass auch die Höhenwinde dargestellt sind. Über der Eifel sind im gesamten nutzbaren Thermikraum bis 850 hPa (1500m) stets bis 10 Knoten aus NO angezeigt. Diese gleichmäßige Windverteilung hält die Böigkeit in Grenzen und macht die Bärte leichter zentrierbar.

Bleibt noch die Frage: Wohin zum Fliegen? Dreiser Weiher (Eifel), Dernau (Ahr) und Burgen (Mosel) und vielleicht auch Rachtig (Mosel) wären gefragt. Die Nordhelle (Sauerland) könnte an diesem Tag ebenso eine interessante Alternative sein.
Share on Google Plus