Frühlingshoch bringt Ostwind

Zu Ostern hat es das Hoch nicht geschafft, sein Zentrum bis über unsere Köpfe vorzuschieben. Aber das holt es jetzt offenbar in den nächsten Tagen nach. Alle Wettermodelle prognostizieren wieder recht einheitlich, dass sich ab Mittwoch und voraussichtlich bis (mindestens) Sonntag wieder eindeutiges Hochdruckwetter bei uns einstellt. Das Hoch legt sein Zentrum dabei auf Südskandinavien und zieht - wenn überhaupt - nur langsam ostwärts. Deutschland liegt dann ab Donnerstag (s. Grafik, Quelle: wetterzentrale.de) mehrere Tage auf der Südflanke des Hochs, was uns wieder mal Ostwind beschert, der aber auch z.T. recht kräftig und böig daher kommen wird. Noch ist darum nicht eindeutig, ob die Boppard-Fliegerfraktion uneingeschränkt jubilieren kann. Frühlingsanbeter kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die Temperaturen steigen auf über 15°C, im Rheintal teilweise sogar über 20°C.
Share on Google Plus