Zwischenhoch

Heute hat sich, wie angekündigt, ein freundliches Zwischenhoch bei uns eingestellt (Grafik: wetter3). Ein kleiner, flotter Warmluftkeil, der sich zwischen zwei Tiefdrucktröge drängt. Lange wird er uns keinen Spaß bereiten, am Donnerstag nachmittag rückt uns schon das nächste Tief auf die Pelle.

Heute aber, ja heute könnte man das Wetter doch noch ausnutzen. Die Thermikwerte sehen gut aus, mit 2-4/8 Wolken und Basishöhen am Nachmittag von 1600m und mehr. Leider wird dieses Vergnügen mehr den Segelfliegern vergönnt sein, denn die können mit dem kräftigeren Wind und Böen bis 40 kmh besser umgehen.

Mein Tipp: Gleitschirmflieger sollten den späteren Nachmittag im Auge behalten, dann wird sich wahrscheinlich noch ein Flugfenster für einen schönen Abendflug öffnen. V.a. die Flieger in den Moselgebieten dürften dann soarend auf ihre Kosten kommen.

Die Aussichten fürs Wochenende sehen übrigens eher durchwachsen bis verblasen aus. Es mehren sich aber die Anzeichen, dass kommende Woche, pünktlich zum August, der Sommer doch noch bei uns Einzug halten könnte.
Share on Google Plus

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,
Heute am frühen Nachmittag hatten sich ca. 10 Piloten am Hardskopf eingefunden. Bis ca. 17h gab es einen guten Mix aus Thermik und Wind zum soaren. Danach der Wind schnell ab und außer für einen Abgleiter reichte es nicht mehr. Vorher haben es verschiedene Piloten aber geschafft sich bis zu 40 Minuten zu halten. Ein sehr schöner Tag! Viele Grüsse aus dem Ahrtal
Gregor

Valeri Regehr hat gesagt…

Hi Lucien,
So wie du es vorrausgesagt hast, ging es am Nachmitteg ganz gut, auch für die Segelflieger.
Hier mein Flug:
http://db.xccup.net/DB/fluginfo.asp?FLUGID=981

Ciao.

Valeri Regehr

Ralf Böhm hat gesagt…

Kopie meines Flugberichtes für das RML-Forum:

Hallo Ronny und der Rest der interessierten Fliegergemeinde,

bleiben wir bescheiden: es wa ein richtig guter (Spät-)Nachmittag. Als Erik und ich kamen, wartete eine illustre Fliegerschar geduldig auf weniger Wind und Böen. Allein so ein Valeri ; -) soll sich gegen 15 Uhr rausgehauen haben (ich erwarte einen Bericht von Dir, Valeri) ... Unsere beiden Youngster Jo&Ju (Jonathan und Julian) waren auch vor Ort - ebenfalls wartend. So gegen 17 Uhr wurde es dann windmäßig etwas ruhiger, die Böen hatten auch ihren Biss verloren und so begab ich mich in die Lüfte. Wind kam aus SW/WSW und daher ging es weniger gut direkt am Startplatz sondern eher an der SW-Flanke. Erst nach ca. eine 3/4 Stunde konnte ich mal einen Bart zentrieren, der mich 500m später wieder ausspuckte (bzw. ich ließ mich ausspucken, da der Versatz noch stark war). Noch mal ein wenig rumsoaren, dann ein Megabart mit kaum Versatz und es ging auf knapp 1600m NN. Ich hätte weiter im schwächer werdenden Steigen bleiben können, entschied mich dann aber, wieder zurück zu fliegen, da der Westwind mich voll auf die Flugbeschränkungszone Hahn zutrieb. So gondelte ich noch ein wenig im Fluggebiet rum, bis ich nach ca. 2 Stunden landen ging. Fazit: es hat sich gelohnt - ein schöner, abwechslungsreicher Thermikflug!
Übrigens waren in Klüsserath außer den von mir schon genannten Fliegern noch ca. 20 weitere Fetzenflieger und ein Drachenflieger (aus Koblenz) in der Luft.
Grüße Ralf
P.S. überraschender Weise hat es bei mir für ein 11km-FAI-Dreieck gereicht

tgkern hat gesagt…

Mittwoch war der Haardskopf schon von 11 bis 14 Uhr perfekt. Schöner Westwind und Cumuli so weit das Auge reichte. Fahrstuhlfahren an die Basis.

Donnerstag - heute - hatten die Drachenflieger die Stachelhardt für sich. Eine Schar frustrierter Gleitschirmflieger musste zusehen, wie sich am späten Nachmittag noch ein Kamerad mit einem 19-qm-Schirm raushaute ...

Um 19 Uhr WÄRE es dann noch mit einem "normalen" Schirm gegangen.

Gruß Theo