Stubaicup mit der Wasserkupp'

Andreas Schubert, Besitzer von Deutschlands größter Flugschule Papillon (allgemein bekannt als "die von der Wasserkuppe") baut sein Imperium weiter aus. Nachdem er in diesem Jahr bereits die Flugschule Ettlingen im Sauerland unter seine Fittiche genommen hat, folgt ab 2008 auch die Flugschule Parafly in Österreich (Stubai-Tal). Offiziell heißt es freilich, die Wasserkuppe werde "Kooperationspartner" von Parafly. Damit fällt künftig u.a. der Stubai-Cup unter die Regie der Wasserkupp'. Und neben Lüsen in Südtirol wird Schubi demnächst mit dem Stubai-Tal als weiterer Gebietsperle mit besonderem Mikroklima für seine Flugschüler werben können.

Mit im Boot bei diesem Coup ist übrigens auch "Mad" Mike Küng. In einer entsprechenden Ankündigung im DHV-Forum heißt es: "Mike Küng wird bei Adventure-Events, Technik- und Groundhandlingseminaren sein Wissen weitergeben, wird Piloten Tipps geben und Fragen beantworten. Um immer ansprechbar zu sein, wird der Wahltiroler seinen Wohnsitz vom Achensee nach Neustift verlegen." Bastelt hier vielleicht einer an einer Zukunft, bei der es nicht mehr ganz so "Mad" zugehen muss?
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Lucian Haas hat gesagt…

Zu diesem schon recht alten Post erreichte mich kürzlich per Email eine kurze "Richtigstellung" von Monika Eller, der Organisatorin der Stubai-Cups:

"Wir als Club und ich als Flugschulleiterin von Parafly organisieren den Cup zu 100% ohne die Wasserkuppe! Der Cup wird lediglich im Papillon-Rundmail mit beworben. Herr Schubert sponsert für den Cup diverse Tombolapreise wie Overalls und Schuhe."