Der etwas andere OLC-Wettbewerb

Vor einem Jahr stellte der ursprüngliche Onlinecontest (OLC) der Segelflugszene auf eine damals unausgereifte neue Software um. Für den DHV war das der Anlass, ein eigenes Streckenflugmeldesystem aufzubauen (xc.dhv.de). Zudem trat noch ein neuer Anbieter Xcontest mit einem eigenen System auf die Bühne. Die Folge: Alle Anbieter stehen miteinander in Konkurrenz, der internationale Charakter der Online-Wettbewerbe ist darüber etwas verloren gegangen. Denn eine direkte Vergleichbarkeit aller Flüge in einer Datenbank ist derzeit nicht mehr möglich. (s. Der Wust der XC-Contests)

Zumindest im Alpenraum tut sich aber was. Der Onlinecontest - mittlerweile mit stabiler Software - wirbt wieder um die Teilnahme der Gleitschirmflieger und hat dafür extra eine Alpenwertung OLC-Alps eingerichtet. Gewertet werden dafür automatisch alle Flüge, die zu mindestens 50% im Alpenraum (F, CH, A, D, SLO) geflogen werden. Der Xcontest hat das gleich aufgegriffen und ebenso eine Alpenwertung eingeführt, wobei dort alle Flüge gewertet werden, deren Startplatz im Alpenraum liegt.

Ob als nächstes auch der DHV in seinem XC-System noch eine Alpenwertung startet, bleibt abzuwarten. Ein Problem wird bei all diesen Bemühungen freilich noch immer nicht gelöst: Die Flüge gelten immer nur in dem System, bei dem sie auch hochgeladen werden. Seit einem Jahr ist zwar angekündigt, dass unter dem Dach der FAI eine Datenbank aufgebaut werden soll, in die alle Anbieter ihre Flüge einspielen und somit vergleichbar machen. Doch diese Mühlen mahlen offenbar sehr langsam. Bis auf weiteres darf jeder Pilot für sich entscheiden, ob und in wie viele XC-Systeme er seine Flüge hochladen will.
Share on Google Plus