Moselopen - Task 2

Der zweite Task der Moselopen wurde so wie befürchtet: Das Hoch bescherte der Mosel bei Klüsserath nahezu Nullwind Bedingungen. Nur in einzelne Ablösungen konnte man hineinstarten. Die meisten mussten sofort wieder unten landen. Im Grunde gab es über den ganzen Tag nur ein kleines Fenster von 45 Minuten, in denen man nach einem Start auch - mit Glück und Können - Anschluss finden konnte. Am Ende flogen knapp 10 Piloten fort, nur 2 Piloten (Pepe Malecki und Philippe Broers) schafften die ausgeschriebene Strecke:

Start: Klüsserath
WP1: Klüsserath Sägewerk
WP 2: Rachtig
WP3: Ürzig
Landung: Dreis

Wie grenzwertig ein Wettbewerb auch bei so schwachen Bedingungen sein kann, zeigte sich bei zwei - glücklicherweise glimpflich verlaufenen - Unfälle. Zwei Piloten kratzten eng am Hang in der Thermik und überzogen in den engen Kurven über den Weinbergen ihre Schirme. Beide fielen aus gut 3-4 Meter Höhe zwischen die Reben, überstanden den Stunt aber ohne nennenswerte Blessuren (sind sogar nochmals gestartet). Wie es aussieht, wenn einige Wettbewerbspiloten in einer Thermik eng über dem Hang hängen, zeigt das zweite Bild.
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, dafür waren die Bedingungen in Lasserg umso sportlicher! :-) Aber schön war`s!

Gruß Andreas