Moselopen - Task 3

Am dritten Tag der Moselopen stand anfangs wieder mal das Wetter im Vordergrund. SO-Wind war angesagt, und da stellt sich an der Mosel die Startplatzfrage: Lieber in Rachtig starten (Osthang, der auch etwas SO verträgt) oder doch eher in Maring - Noviand (Südhang, der auch etwas SO verträgt). Ein Teil der Piloten war schon am Startplatz in Rachtig, der Wind stand an, die ersten starteten, als die Entscheidung des Task-Kommitees bekannt wurde: Es geht doch nach Maring.

Dort war der Wind - entgegen der Prognosen - anfangs recht schwach und stand auch schräg auf dem Hang. Entsprechend schwer fiel es den meisten Piloten - wieder einmal - sich länger zu halten. Fast jeder ist mindestens einmal nach dem Start abgesoffen. Aber dank Wiederstart-Möglichkeit ging es um darum zu probieren, bis es klappt. Zumal die Hochdrucklage und eine dichte Zirrenschicht die Thermik lange nur recht stumpf blubbern ließ. Viele Piloten glaubten schon, dass an diesem Tag niemand den ausgeschriebenen Task schaffen könnte. Doch es kam anders.

Als Aufgabe war folgende Strecke gesetzt:
Start: Maring-Noviand
WP 1: Autobahnraststätte Eifel
Landung: Dreiser Weiher (Dreis-Brück)

Lange hingen die Piloten im dichten Pulk gestaffelt am Hang. Ab 14 Uhr wurde die Thermik deutlich besser. Einzelne Schläuche zogen durch (bis auf ~1800m), und so setzten sich nacheinander kleinere Pulks ab in Richtung Eifel. Dieses Spielchen sollte sich noch den Nachmittag über fortsetzen. Immer wieder ging irgendwo ein bessere Bart ab, den 5-10 Piloten dann auch tatsächlich auskurbelten. Meist ging es stark versetzt nach hinten weg.

Wer es hoch und bis in die Eifel schaffte, hatte letztendlich sogar recht leichtes Spiel. Dort stand die Thermik zuverlässig. Nur zwischenzeitlich zog wieder ein dichteres Zirrenband über den Himmel, dessen Abschattung einige Piloten rund 10 km vor Dreis stranden ließ. Wer früher oder später (so wie ich, s. XC-Cup) die Schlüsselstelle passiert hatte, kam aber recht problemlos ins Ziel. Letztendlich schafften es rund 30 Piloten ins Goal. Für viele war dies ein sehr versöhnlicher Abschluss für die Moselopen, nach der vielen Warterei vom Vortag in Klüsserath.

Sieger der Moselopen 2008 wurde übrigens Jens Kierdorf, Horst Gresch gewann die Serienklasse. Alle weiteren Resultate stehen auf der Ergebnisseite der Moselopen.
Share on Google Plus