Mehr Modell-Daten frei verfügbar

Für Hobbymeteorologen sind die frei im Internet verfügbaren Daten der globalen Wettermodelle von großem Wert. Besonders beliebt - weil häufig auch besonders zutreffend - sind die Berechnungen des amerikanischen Modells GFS sowie des europäischen ECMWF. Allerdings standen bisher nur die GFS-Daten uneingeschränkt zur Verfügung, Karten des ECMWF-Modells gab es i.d.R. nur für die Mittelfristprognose (ab Tag 4). Für meine Wochenendwetterprognose beispielsweise konnte ich bisher nicht auf ECMWF zurückgreifen. Aber das ist nun anders.

Seit kurzem bietet der Wetterdienstleister MC-Wetter auf seinem Portal Wetter24.de auch für die Kurzfristprognose (Tag 1 bis Tag3) aktuelle ECMWF-Karten an. Zu finden sind sie unter der Rubrik Profiwetter. Um alle Karten einsehen zu können, muss man sich allerdings bei Wetter24 unter Mein Wetter kostenlos registrieren. Mehr Infos dazu gibt's hier.

Interessant ist v.a. der Vergleich der verschiedenen Modelle. Je größer die Abweichungen sind, desto unsicherer ist die Prognose zu bewerten - und umso eifriger sollte man die tatsächliche Wetterentwicklung im Auge behalten. Rein statistisch gesehen erzielt ECMWF für Europa etwas höhere Trefferquoten als GFS, was allerdings nicht bedeutet, dass ECMWF grundsätzlich die besseren Prognosen liefert.

ECMWF rechnet mit einer etwas höheren räumlichen Auflösung, wodurch regionale topographische Besonderheiten größeres Gewicht bekommen. Deutlich wird das beispielsweise an diesen beiden 3h-Niederschlagsprognosen im Alpenraum für den kommenden Samstag (Quelle: wetter24). Die großräumige Verteilung folgt einem ganz ähnlichen Muster, d.h. die Modelle liegen gar nicht so weit auseinander. Man kann also schon getrost von etwa dieser Schlechtwetterverteilung ausgehen. Allerdings geht ECMWF von deutlich stärkeren Niederschlägen v.a. im Ostalpenraum aus. Flieger sollten an diesem Wochenende freilich im Glauben sowohl an GFS wie auch ECWMF die westliche Nordalpenseite bevorzugen.
Share on Google Plus