Toller Herbstflugtag

Es gibt Tage, da entwickelt der Herbst seine besonderen Qualitäten, und das DGC7-Schleppgelände in Hohenunkel noch dazu. Der Samstag war so ein Tag: Ich habe das erste Seil des Tages, habe mir nur eine dünne Jacke übers T-Shirt gezogen, in Erwartung des üblichen Abgleiters. Aber schon beim Ausklinken auf 360m MSL spüre ich nicht diesen typischen Durchsacker. Holla, denke ich, das trägt ja. Direkt in der Verlängerung der Baumreihe über unserer Schleppwiese (Bildmitte nach links) steht der Bart. Ich gebe ihn nicht wieder her, bis ich auf über 1100m bin. Zwischen 600 und 700m ist noch eine kleine, rumpelige Sperrschicht, aber ab 800m zieht der Schlauch wie eine eins. Der schwache Höhenwind sorgt kaum für Versatz. Der Plan steht schnell fest: Im vergangenen Jahr, da allerdings im August, bin ich schon einmal ein kleines Dreieick in Hohenunkel geflogen. Das gilt es nachzufliegen: Einmal bis zur Erpeler Ley, einmal bis zur Waldkante hinter Bruchhausen und dann noch einen Ehrenschleife über Scheuren. Fertig sind knapp 10 km. Beim xc-cup gibt das sogar 61 Punkte. Nach 1:20 h entschließe ich mich zur Landung. Mir ist einfach kalt. Die Bärte freilich stehen so beständig, dass ich auch gut einfach hätte oben bleiben können.
Denn später am Tag, nach dem Aufwärmen, finde ich auch gleich wieder den Einstieg. Jetzt zieht es sogar bis auf 1300m durch. Auf dieser Höhe verlasse ich den Bart, um unter dem Luftraumdeckel zu bleiben. Als Training setze ich mir wieder die gleiche Dreiecksaufgabe. Diesmal komme ich aber über Bruchhausen in starkes Saufen, fliege nicht ganz bis zum Waldrand und muss die kleine Schenkelerweiterung über Scheuren auslassen. 7,98 km reichen für 49 Punkte im XC-Cup, einen Punkt unter der Wertungsgrenze von 50 ;-(
Auch viele andere Piloten können an diesem Tag den Rhein mal aus schöner Höhe bestaunen. Fast jeder hat einen verlängerten Flug, einige finden auch die passenden Bärte, um bis unter den Deckel aufzudrehen. Besonders freut es mich für Reinhard P., der seinen Abschiedsflug vom Rheinland macht. Aus welchen Höhen wird er wohl Südafrika bestaunen dürfen?
Share on Google Plus