Von der Provence in die Schweiz

Die Ozone-Werkspiloten sind immer wieder für beeindruckende Streckenflüge gut. 2009 hatte David Dagault schon einmal vom Col de Bleyne in der Provence aus den "Carbonschirm" BBHPP 333 km bis in die Schweiz geflogen. Damals erreichte er eine Geschwindigkeit im von 35 kmh im Durchschnitt. Jetzt hat das Kunststück einfach wiederholt. Mit dem neuesten Wettkampf-Proto R11 schaffte er 330 km auf einer fast identischen Route, war dabei aber noch 2 Stundenkilometer schneller.

Wenn ich das mit meinem simplen 1-2er vergleiche, der im Trimm gerade mal so schnell ist, wie diese Sicheln samt Kurbelei im Durschnitt fliegen, liegen Welten dazwischen. Interessant auch der Vergleich mit dem X-Alps-Wettbewerb, der im Juli startet. Bei gutem Streckenwetter könnten vom Material her tatsächlich drei solche Superflüge reichen, um den gesamten Alpenbogen entlang zu fliegen...
Share on Google Plus