Zu kurze Bremsleinen beim Blacklight verbaut

Im Gleitschirmdrachenforum wird seit ein paar Tagen ein Fall (mit Video) [Nachtrag 16.11. 20.30 Uhr: mittlerweile ist das Video als "privat" gesperrt] eines Gleitschirmfliegers diskutiert, der bei einem Probeflug mit einem U-Turn Blacklight S in geringer Höhe über dem Landeplatz eine enge Kurve einleitete, die (zu) schnell zur Steilspirale wurde. Das Anbremsmanöver auf der Gegenseite führte dann zum kompletten Strömungsabriss am Flügel. Nur durch viel Glück kam der Pilot ohne größere Verletzungen davon...

Schon früh bestand der Verdacht, dass die Bremsen des neuen Schirmes zu kurz eingestellt waren. Mittlerweile hat sich wohl herausgestellt, dass sogar zu kurze Bremsleinen verbaut wurden, und das möglicherweise nicht nur bei einem Modell, sondern einer ganzen Produktionscharge. Angeblich plant U-Turn eine Rückrufaktion.

Für Piloten, die kürzlich einen Blacklight der Größe S gekauft haben, empfiehlt es sich, vor dem nächsten Flug einmal die Länge der Bremsleine nachzumessen und mit den offiziellen Werten zu vergleichen. Angeblich sollen die "falschen" Bremsleinen gut 15 cm zu kurz sein...
Share on Google Plus

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Video ist leider "privat" ;)

Lucian Haas hat gesagt…

Als ich den Post schrieb, war das Video noch zu sehen... Mal schauen, ob diese Geschichte noch zu einer offiziellen Sicherheitsmeldung führt, oder ob U-Turn einfach alle Blacklight S Besitzer selbst anschreibt und damit seiner Pflicht angeblich Genüge tut.

Anonym hat gesagt…

Die Meldung hätte ich 4 Tage früher gebraucht. Landeanflug am Rosenberg, einseitig abgerissen, - negativdrehen, Protektorlandung. Zum Glück nicht viel passiert, hätte aber anders ausgehen können!!!! Gruß Rüdiger D.