Leistung per Eintrittskante

Eintrittskante des Buzz Z4 // Foto: Ozone
Ozone bringt dieser Tage seinen neuen Low-Level-B Schirm auf den Markt, den Buzz Z4. Auffälligstes Merkmal bzw. Unterschied zum Vorgänger Buzz Z3 ist die Eintrittskante. An jeder dritten Zelle reicht das Untersegel in einem Dreieck bis zum Obersegel.

Da Ozone dafür bekannt ist, viel mit Schnitt- und Nähtechniken zu experimentieren, mit denen sich aerodynamische Profiltreue und Steifigkeit der Stoffflügel verbessern lässt, darf man auch den Sinn dieses Details in dieser Hinsicht hinterfragen.

Die Stoffstreben dürften helfen, die Spannungen entlang der Anströmkante gleichmäßiger zu verteilen. In Kombination mit Stäbchen, 3D-Shaping und um 13% reduzierten Leinenlängen ergibt das einen erstaunlichen Leistungssprung. Ozone spricht von einer um 0,6 besseren Gleitzahl als beim Buzz Z3, bei gleicher Streckung etc.

Wir werden uns wohl daran gewöhnen müssen, dass der Leistungsdrang auch bei Low-Level-B Schirmen die 9 vor das Komma setzt. Ob solche Gleitwunder freilich für eine Zielgruppe passen, die vielleicht noch nicht so viel Flugerfahrung besitzt, um damit auch engere Landeplätze anzufliegen, sei dahingestellt. Offenbar wären die meisten Piloten in Zukunft tatsächlich mit einem EN-A Schirm am besten bedient.
Share on Google Plus