Angetestet: The Goose

Spaß wie beim Italo-Western: The Goose // Foto: lu-glidz
The Goose, die Gans, heißt der neue Mini-Flügel von Little Cloud. Angekündigt ist sie als etwas pummeliger, aber bahnbrechend-schräger Vogel. Denn erstmals soll ein Miniwing eine ordentliche Gleitleistung besitzen. Auf dem Papier steht GZ 9,5. Das lässt aufhorchen, selbst wenn die Praxis der Marketingzahl wahrscheinlich nich immer gerecht werden dürfte. Immerhin wird es für die Gans eine EN-Zulassung geben (derzeit wohl noch in Bearbeitung).

Ein erster kleiner Test von The Goose in Größe L heute am Übungshang in Rodenbach, an dem ein strammer SO-Wind blies, hat aber schon mal gezeigt: Dieses Schirmchen hat Potenzial. Die Gans hebt ab wie ein großer, lässt sich mühelos mit Schwung in die Höhe pumpen und carvt den flachen Hang hinunter, als wäre sie genau dafür gebaut. Die Spiruline von der Kleinwölkchenmarke hätte da schon lange angefangen Gras zu fressen.

Die positiven Überraschungsmomente: Eine Bremse mit viiel Weg nach unten. Die Gans lässt sich durchgezogen stehend landen, wie ich es sonst nur von Jetflap-Schirmen kenne. Der High-Arc-Flügel frisst sich auch bei großer Schräglage nicht gleich brachial in die Kurven und lässt sich weich daraus abfangen. In der Hangbrise kann ich die Kappe locker 30 cm überm Boden parken, ohne dass sie runterfällt. Und im Flug reagiert sie sehr schnell: Einmal kurz in die Bremse geknallt, schon ist man über den Maulwurfshügel weg, und zwar ohne große Pendler.

Die negativen Seiten: Wer bei vorgefüllter Kappe zum Start beide A-Gurte in eine Hand nimmt, zieht automatisch die äußeren A als erstes an. (Das Hufeisen steigt dennoch willig hoch und poppt dann überm Kopf in Form.) Die Stabilo-Leine ist farblich nicht abgesetzt. Und mit Sitzbrettgurtzeug macht das Fliegen mit der Gans nicht wirklich Spaß. Sie schnattert einem dann zuviel in den Hintern. Die von Little Cloud für die Miniwings empfohlenen Schlaufengurtzeuge sind wiederum beim Groundhandeln eine Qual (im Schritt). Und wer aufs meditative Soaren steht, für den ist The Goose sicher der falsche Schirm.

Beim nächsten Testflug werde ich der Gans hoffentlich etwas mehr Luft unter die Flügel packen können. Die Carver-Qualitäten in engen Wumms-Thermiken dürften spaßig sein.
Share on Google Plus

4 Kommentare:

herc hat gesagt…

Klasse ! Ist das dein eigener Schirm ? Oder eine Leihgabe ?
Bin sehr gespannt über weitere Tests.

Lucian Haas hat gesagt…

Hi Herc,
Schirm war Leihgabe von littlecloud.de.
Lucian

Anonym hat gesagt…

Hi Lucian,

wann kommt denn der VOLL_Test vom Goose auf den wir alle schon warten?
Freue mich jetzt schon drauf.
Ich finde den Goose einfach "der Hammer" an der Düne. Aber ist die Gans auch für die Berge geeigent, wenns ein bischen zickig wird?
Danke für die schönen Beiträge.

Gruß Gunnar

Lucian Haas hat gesagt…

Hey Gunnar,

ich kann Dir noch keinen Voll-Test der Gans versprechen. Derzeit bin ich erst einmal mit meiner Testreihe der High-End Bs beschäftigt. Die Gans ist interessant, aber doch etwas anderes. Aber mal schauen...

Lucian