XC-Crack-Prosa im Höhenrausch

Manchmal staunt man ja schon, was für Wahnsinnsflüge einige Piloten immer wieder hinlegen. Urs Haari ist so ein Kandidat. Kürzlich ist er in Fiesch mit dem Mentor 3 in 9,5 Stunden ein 230 km FAI-Dreieck geflogen. Besonders herausragend macht diesen Flug allerdings sein Kommentar, den er dazu im XContest hinterlassen hat. Offenbar scheinen große Flughöhen auch die humoristisch-schriftstellerischen Qualitäten zu steigern, sodass selbst berstende Probleme mit der "Wasserleitung" sprich Urinalkondom zum Lesevergnügen werden. Weil es so schön ist, hier der ganze Text als Zitat. Alles weitere zu dem Flug im XContest.

Das beinahe 24 Stunden Rennen – oder die Freuden und Leiden eines XC Piloten…
Beckenried, NW: Reifenpanne mit anschliessendem Radwechsel nach 100m Wegstrecke. Realp, Autoverlad: Haarscharfe Rennqualifikation, letzte Reihe. Fiesch Heimat: Starthandicap – Team Riederalp segelt beschleunigt über unsere Köpfe hinweg, während wir das letzte Rauchopfer zur Besänftigung der Windgötter erbringen. Fiesch-Grimselpass-Fiesch: neue, persönliche Zeit Bestleistung. Fiesch-Riederalp: Warnleuchte orange – Probleme mit der Wasserleitung. Riederalp-Tête du Portail (Martigny): erneut persönliche Zeit Bestleistung sowie spektakuläre Aufholjagd zum Spitzenpulk, dazwischen immer wieder diese enervierende Warnleuchte... Talquerung (westlich von der CTR) auf die Südseite: erste Anzeichen einer Motorpanne über der Ortschaft (M)Isérables. Weiterflug Richtung 3. Wende: allgemeine Orientierungslosigkeit aufgrund der vielen Routenoptionen und des atemberaubenden Panoramas. Oberems, Turtmanntal: 30 Strafminuten für gewagtes Kurvenschneiden. Vispertal: 3 Zusatzrunden für grobfahrlässige Routenplanung mit einhergehendem Wechsel der Warnleuchte von orange auf rot – Bruch der Wasserleitung! Letztere sorgt für kurzfristige Wärmezunahme im Cockpit. Querung über Sass-Grund mit schüchternem Blick Richtung Mattmarkstausee: starker Gegenverkehr auf dem Streckenabschnitt Weissmies Richtung Gebidum (viel zu früh, bei absoluter Traumbasis). Ehrenrunde Mattmark Stausee: riskantes Manöver, während sämtliche Warnleuchten rot aufblinken. Zielgerade Gebiden-Fiesch: Endspurt unter Einsatz aller verfügbaren Mittel, nur noch auf einem Zylinder. Mörel: Totalschaden an Motor und Getriebe. 23 Uhr: Streckenanalyse im Rennlager: Die Strecke wurde auf 2 von 3 Loggern nicht korrekt mitgeschrieben. 04 Uhr: Das Rennen wird für ungültig erklärt (ein Care Team zur persönlichen Betreuung wird beigezogen). 12 Uhr (Folgetag): Blackbox Nr. 3 bestätigt den Reglements konformen Rennverlauf. Danke Roli, Rolf, Kundi und Kollegen für den tollen Tag.
Übrigens: Wer gerne einmal von XC-Crack Urs Haari lernen würde, wie man das Wallis effektiv auf- und abreitet, der hätte dazu im August Gelegenheit. Urs bietet vom 21.-25.8. ein OLC-Camp für Einsteiger und Fortgeschrittene in Fiesch an. 

(Dass ich dafür ein bisschen Werbung mache, ist nicht mit Urs abgesprochen. Aber wenn ich schon ungefragt seinen Text auf lu-glidz poste, soll er davon auch profitieren).
Share on Google Plus