Schleppadapter gebrochen

Dieser Tage ist es beim Windenschlepp in der Nähe von Neuss zu einem spektakulären, wenn auch glimpflich verlaufenen Unfall wegen technischen Versagens gekommen: Bei einem Flugschüler brach während des Schlepps ein Schleppadapter. Unter dem plötzlich einseitigen Zug kam es zum Eintwisten des Piloten, bei dem auch noch seine rechte Hand in den Leinen blockiert blieb. Es gelang ihm aber, die Rettung mit der freien linken Hand zu werfen. Der Pilot kam laut den vorliegenden Infos unverletzt zu Boden -  bis auf ein paar Quetschungen am Arm.

Bei dem Adapter handelte es sich um ein Modell der Firma Charly wie auf dem Foto. Offenbar ist auf einer Seite das viereckige Metallstück, in das die Tragegurte eingefädelt werden, an der Schweißstelle gebrochen. Vermutlich war die Schweißnaht nicht korrekt ausgeführt, d.h. nicht komplett geschlossen.

Der Vorfall zeigt, wie wichtig es ist, als Pilot stets ein kritisches Auge auf den technischen Zustand aller Bestandteile der eigenen Ausrüstung zu haben. Es gilt, bei Zweifeln an der Qualität lieber auf einen Start zu verzichten bzw. für vertrauenswürdigen Ersatz zu sorgen.
Share on Google Plus