PMA befürwortet weitere Nachmessungen

Der Verband der Gleitschirmhersteller PMA hat in einem neuen  Statement Stellung bezogen zu den Ergebnissen der Nachmessungen am Serien-Enzo 2 von Ozone. In dem Schreiben heißt es unter anderem, dass die Zertifizierung von Gleitschirmen auch auf der Ehrlichkeit der Hersteller beruhe und alle PMA-Mitglieder sich verpflichtet hätten, ihre Schirme gegenüber den getesteten Mustern nicht zu verändern. Da Ozone zur Konformität des Serien-Enzo falsche Angaben machte, sei das Vertrauen in diesen Hersteller in Frage gestellt. Deshalb würde die PMA Überprüfungen weiterer Schirmmodelle von Ozone befürworten. Zudem laufe ein interner Abstimmungsprozess über das weitere Vorgehen. (Es gibt den Antrag eines Mitglieds, Ozone zumindest für ein Jahr von der PMA auszuschließen.)

Angesichts dieser Entwicklungen schließen sich auch intern die Reihen der PMA wieder. Nach Angaben von PMA-Geschäftsführer Hans Bausenwein zogen U-Turn und Gradient ihre bereits geäußerte Kündigung der PMA-Mitgliedschaft wieder zurück.
Share on Google Plus

2 Kommentare:

mk hat gesagt…

Ich finde, der Tod von Rafal Luckos wird zu wenig stark thematisiert. Die Tendenz aus den Erkenntnissen ist doch, dass er unwissentlich ein nicht-homologiertes Gerät flog. Stellt euch einmal vor, welches juristische Gemetzel das wird, wenns denn mal vor Gericht geht! Dabei spielt überhaupt keine Rolle, ob der Enzo 2.1 massiv schwieriger zu kontrollieren ist bei Störungen als der E2.0. Das ist von Ozone her absolut fahrlässig. Schon nur um dieses juristische Nachspiel zu minimieren ist es doch nötig, solche Nachmessungen zu machen - im besten Fall, um Ozone zu entlasten.

Otto hat gesagt…

In den Trainingstagen vor dem PWC Mexico war natürlich schon bekannt, dass zumindest Zweifel an einer gültigen Zertifizierung bestehen, also dürfte Rafal nicht völlig unvorbereitet gewesen sein. Einige andere Piloten hatten ja auch schon Ersatzschirm dabei.
Und welches juristische Gemetzel bitte? Wenn Ozone halbwegs schlau ist, bekommen Rafal's Angehörige zumindest das Geld für den Schirm zurück. Dass sich ein Zusammenhang zwischen Unfall und ungültigem Zertifikat herstellen läßt, wage ich zu bezweifeln. Und warum sollten Nachmessungen an Deltas, Rushs oder Mantras irgendwas an der Einschätzung gegenüber dem Enzo 2.1. ändern? Der ist bewiesenermaßen nicht zertifiziert und daran ändern auch Nachmessungen an anderen Modellen nichts.
Ansonsten verstehe ich nicht warum Du Dir Ozone's Kopf zerbrichst. Wenn man Mist baut, muss man auch dafür gerade stehen. Ganz einfach.

Schönen Gruß