Und was ist mit dem Siebenschläfer?

Siebenschläferwetter in der Eifel: mittelwarm und schauerträchtig
// Quelle: Meteoblue.com
Ach ja, der Siebenschläfer: Der geistert jedes Jahr durch die Medien, und jedes Mal erklären die Meteorologen, dass die Regel, wonach das Wetter am Siebenschläfer-Tag den Trend für die nächsten sieben Wochen vorgibt, nicht für diesen einen Tag zu verstehen ist, sondern für den Zeitraum Ende Juni / Anfang Juli. Und da ist auch durchaus etwas dran.

Die Großwetterlagen im Sommer sind häufig recht beständig. Großräumige Zirkulationen, die sich einmal aufgebaut haben, bleiben dann gerne so, wie sie schon sind. Nur das mit den sieben Wochen ist etwas übertrieben. Die Zahl sollte man eher biblisch verstehen, d.h. sie steht bildlich gesprochen für "eine längere Zeit".

Die Meteorolgen nennen für die Siebenschläfer-Regel eine Zutreffwahrscheinlichkeit um die 66 Prozent. Das ist gar nicht so hoch. Zumal das Wetter im Sommer generell eher dazu tendiert, sich nicht groß von einem Tag auf den anderen zu verändern.

Wer als Hobbymeteorologe einfach behauptet, "morgen wird es ganz ähnlich wie heute", wird gerade im Sommer in mehr als 50% der Fälle recht behalten! So gesehen ist es gar nicht so schwer, jetzt erst mal zu behaupten, es werde zumindest nördlich der Alpen ab Freitag bei wechselhaftem, nicht allzu heißem und gen Norden auch teils schauerträchtigem Wetter bleiben. Wenn es dann in 2 Wochen vielleicht ganz anders aussieht, hat jeder den Siebenschläfer schon wieder vergessen.
Share on Google Plus