Und wieder ein Rekord - 304 km

Erwin Auer flog 304 km im deutschen Flachland // Foto: Swing
Man muss Rekorde feiern, wie sie fallen. Flog Armin Harich im Frühjahr etwas über 302 km, so hat nun Erwin Auer sich am Mittwoch den Titel des "längsten in Deutschland gestarteten Gleitschirmfluges" zurück erobert. Er schaffte vom Bayerischen Wald aus 1300 Meter mehr (s. XC-DHV)!

Allerdings flog er nicht mit einem B-Schirm, sondern einer Wettkampfsichel Swing Core 2. Beim Flug erreichte er zeitweilig mehr als 2700 Meter MSL. Im deutschen "Flachland" sind solche Basishöhen nur an wenigen Tagen im Jahr präsent. Zwei Tage zuvor war er schon auf fast identischer Route 276 km geflogen, bei denen er auch in ähnlichen Höhen kurbelte.

Jetzt stellt sich die Frage: Wann schlägt Armin zurück?
Share on Google Plus

2 Kommentare:

Jarek hat gesagt…

2014 scheint ja tatsächlich das Jahr der Rekorde zu sein, mein Glückwunsch zu dieser fantastischen Leistung! Vergleicht man die beiden Flüge, vor allem die Geschwindigkeit über Grund, kann man wunderbar sehen, dass Armin deutlich mehr Wind im Rücken hatte und so auch viel mehr auf den starken Wind angewiesen war. Ich will ganz sicher keinen dieser Flüge abwerten, anhand der Tracks gefällt mir jedoch der Flug von Erwin besser, da er seine Flugroute deutlich freier gestalten konnte. LG Jarek

Armin Harich hat gesagt…

Phantastisch, was Erwin da immer wieder vorfliegt. Er ist da mein Vorbild. Mal schauen, ob ich an einem passenden Tag Zeit finde nochmal so weit zu fliegen.
Schön währe es schon.