463 km - in Texas

So rückt man seine Marke mit
Rekordflügen ins rechte Licht.
Was Sol seit Jahren mit Streckenflugexpeditionen nach Quixadá im Nordosten Brasiliens probiert, hat sich jetzt auch einmal das Ozone-Entwicklerteam auf die Fahnen geschrieben: Weltrekorde brechen.

Dafür sind Luc Armant, Russ Ogden & Co. gezielt an einen anderen Strecken-Hotspot gefahren, und zwar nach Texas. Es könnte die richtige Wahl gewesen sein. Anfangs war das Wetter schlecht, doch beim ersten nutzbaren Flugtag (am Mittwoch) erflog Luc Armant gleich einmal einen neuen Nord- wie Südamerikanischen Rekord: 463 km (s. Xcontest).

Das sind zwar noch nicht ganz die 502 km, die Nevil Hulet 2008 in Südafrika erreichte und bis heute als Weltrekordmarke bestehen. Aber die Expedition Texas Record ist noch nicht ganz vorrüber. Vielleicht kommt da ja noch etwas nach.

Und wenn nicht, so lassen sich die Flüge immer noch hervorragend fürs Marketing einsetzen. Als wäre es geplant gewesen, führten Russ' und Lucs Flugrouten direkt an einem Ort mit passendem Namen vorbei: Ozona! Ein Schelm, wer Absicht darin sieht.
Share on Google Plus