Guschlbauer und Dorlodot unterbrechen Adriatic Circle

Am Krankenbett: Tom de Dorlodot und Paul Guschlbauer
// Quelle: Paul Guschlbauer - Facebook
Es sollte das längste Hike&Fly-Abenteuer werden, das der Alpenraum bisher gesehen hat: 1800 km wollten Paul Guschlbauer und Tom de Dorlodot rund um Norditalien zu Fuß und fliegend zurücklegen. Doch bei ungefähr Kilometer 1200 kam das Projekt Adriatic Circle zu einem ungewollten Ende. Tom de Dorlodot hatte bei einer turbulenten Landung bei Bellinzona in 25 Meter Höhe einen Klapper und wurde dann von einer Böe in die Bäume geschleudert. Dabei bracht er sich ein paar Rippen und knackste einen Wirbel an. Laut den Ärzten ist eine volle Rehabilitation möglich, doch die wird ein paar Monate brauchen. Damit bleibt die Tour vorerst unbeendet. Paul und Tom haben allerdings schon angekündigt, die adriatischen Kreis - wenn möglich - im kommenden Frühjahr doch noch gemeinsam schließen zu wollen, als Training für die X-Alps 2015.

Das Projekt stand bisher nicht unter dem besten Stern. Vor allem hatten die beiden Piloten wenig Glück mit dem Wetter. Einen Großteil der Strecke (ca. 800 km) mussten sie bisher zu Fuß zurücklegen. Viel Hike, wenig Fly. Und die wenigen Flugpassagen waren auch nicht von den besten Bedingungen geprägt. Ein aktuelles Interview mit Paul und Tom gibt es hier.
Share on Google Plus