Auch Aaron Durogati hat Landepech

2014 scheint das Jahr zu sein, in dem die besten Piloten vom Landepech verfolgt werden. Im Sommer stürzte Tom de Dorlodot beim Adriatic Circle bei einer turbulenten Talwindlandung in die Bäume, mit Rippen- und Wirbelbruch als Folge. Anfang September brach sich Chrigel Maurer bei einer harten Landung gleich dreifach einen Fuß. Und nun meldet auch Aaron Durogati per Facebook, dass er sich ein Bein gebrochen hat.

Zuvor war er von Sulden aus auf den Ortler gewandert, um von dort mit einem Bergschirm abzugleiten. Für einen sicheren Start im eisigen Gelände ließ er die Steigeisen an den Füßen. Das wurde ihm aber bei der Landung zu Verhängnis. Das Steigeisen seines linkes Fußes verkrallte sich so in den Boden, dass die Knochen im linken Unterschenkel dem nicht standhalten konnten.
Share on Google Plus

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ob das Pech ist, oder eine Folge der hohen Risikobereitschaft, sei dahingestellt...

Alex

ReinerG hat gesagt…

Na, da reichen schon die üblichen Fliegerstiefel mit supergriffgiger (bergtauglicher) Profilsohle. Das kann ich leider bestätigen.

Aber das man Steigeisen vor der Landung entfernt (sollte ja wohl kein Problem sein) ........