Die X-Alps als Brettspiel

Das Spielfeld von Paragliding X-Alps. // Quelle: Indiegogo - M. Skvarka
An den echten X-Alps teilzunehmen ist nur den besten Piloten vorbehalten, und das auch nur alle zwei Jahre. Doch es geht auch anders: Der Slowake Markus Skvarka will die X-Alps für jedermann anbieten - als Brettspiel. Er hat dafür auf Indiegogo eine Crowd-Funding-Kampagne gestartet. Kommen darüber 30.000 Euro zusammen, will er das von ihm entwickelte Spiel produzieren lassen. Die Kosten sollen sich auf 29 Euro plus Versand belaufen.

Bei den Paragliding X-Alps haben zwei bis sechs Spieler die Aufgabem, eine Reihe von Wendepunkten in einer von Spiel zu Spiel veränderbaren Landschaft zu erreichen. Wer das am schnellsten schafft, gewinnt. Dabei kann wie bei den echten X-Alps auf dem Brett sowohl geflogen wie gelaufen werden. Das Wetter entwickelt sich von Runde zu Runde, mal mit hoher, mal mit niedriger Wolkenbasis. Selbst Gewitter können vorkommen. Und ein Aufstieg zu Fuß auf einen Berg kostet mehr Kraft als eine Wanderung durch die Ebene. So ist auch beim X-Alps Brettspiel viel Taktik und auch etwas Glück gefragt, um jeweils am besten voran zu kommen.
Share on Google Plus