Swissleague ohne Wettbewerbsdruck in Rekordlaune

Chrigels fliegt 285 km FAI und damit nah an seinen Schweizer Rekord heran.
// Quelle: XContest.org
Der neue Schweizer Meister Stefan Wyss war gerade frisch gekürt, da nutzte die versammelte Creme der Schweizer Gleitschirmszene den vielleicht besten Flugtag des Sommers, um am Freitag ohne Wettbewerbsaufgabe auf große Streckenjagd zu gehen. Den Vogel schoss einmal mehr Chrigel Maurer ab, der nach Start in Wispile ein 285 km FAI-Dreieck abspulte und damit schon wieder ganz nah an seinen im Frühjahr erst erflogenen Schweizer Streckenflugrekord kam.

Doch auch andere Piloten zeigten, was an solchen Tagen mit hoher Basis möglich ist: Jan Sterren flog 275 km von Fiesch aus, was neuer Dreiecksrekord für diesen Startplatz sein dürfte. Seine Wendepunkte hatte er sogar so gesetzt, dass durchaus ein 320 km Dreieck daraus hätte werden können - wenn der Schenkel Richtung Freiburg etwas schneller zu fliegen gewesen wäre. Mehr als 10 Fiesch-Flüge von teils deutlich über 200 km standen am Ende in der Tageswertung des XContest.

Auch anderswo wurde interessant geflogen. Bemerkenswert ist das 160er-FAI-Dreieck von Matthias Wehrle von Tafelbühl aus rund um den Schwarzwald, mit Basishöhen um 3000 Meter.
Share on Google Plus