JB fliegt ins Tal zum Kaffeetrinken

Jean-Baptiste Chandelier schlittert elegant den Hang hinunter.
// Quelle: Youtube-Screenshot, bearbeitet
Jean-Baptiste (JB) Chandelier ragt unter vielen Gleitschirmvideomachern heraus, weil er es mit wundervollen Filmen wie Touch oder Urban Side zum Youtube-Clickmillionär geschafft hat. Auch sein neuestes Werk Home Flight wird in der Szene schon wieder gefeiert.

Der Film zeigt, wie JB auf dem Berg eine SMS von Freunden bekommt. Sie wollen sich mit ihm im Cafe in der Stadt treffen. Er macht sich also mit dem Gleitschirm auf den Weg, rauscht in seiner unnachahmlichen Art des bodennahen Konturenfliegens mit diversen Touch&Go's und Fußspitz-Schleifpassagen nach unten, um schließlich auf der Straße direkt vor dem Cafe einzulanden.

Die Bilder und die gezeigte Flugtechnik sind auch dieses Mal beeindruckend. Allerdings reicht "Home Flight" hinsichtlich Wow-Effekte und Überraschungsmomente nicht an die Wirkung seiner früheren Werke heran. Irgendwie ist es wie mit Filmserien im Kino. Mit der Zeit erscheinen einem die Tricks und Schnitte wie alles-schon-mal-gesehen. Schön ist es trotzdem, oder: beneidenswert elegant und lässig.

Share on Google Plus

2 Kommentare:

nivuz hat gesagt…

JB's Filme sind Leidenschaft pur. Herrlich. Für diesen hat er offenbar speziell an Soundtechnik und Kameraführung gearbeitet.
Es lohnt sich, den Film mit guten Kopfhörern auf dem Kopf zu schauen!

nullpointer hat gesagt…

Ich denke auch, dass der Wow-Effekt und das "Neue" in dieser Produktion die Detailverliebtheit in den Sound ist. Vom Stereo-Schneekratzen bis zum Klickern der Schnallen bei den Infinities ist alles schön herausgearbeitet. Auch wenn diese natürlich nachträglich hinzugefügt wurde, entsteht so ein deutlich besserer räumlicher Eindruck des Bildes und der Manöver. Ein "Making-Of" dazu würde mir gefallen :)