Das Ende von Seedwings?

Der österreichische Drachenhersteller Seedwings hat Konkurs angemeldet und befindet sich aktuell im Insolvenzverfahren.

Seedwings ist ein Traditionshersteller, der schon 1987 gegründet wurde. 2013 wurde das Unternehmen als Seedwings Europe von Michael Möller in Schlitters im Zillertal neu aufgestellt. Offenbar hatte es aber schon bald mit Kreditforderungen zu kämpfen. Aktuell läuft das Insolvenzverfahren.

Seedwings galt als Spezialist für Turmdrachen und hatte zuletzt noch vier Modelle im Programm: Funky, Space, Crossover und Skyrunner. Daneben stellte die Marke auch Drachengurtzeuge her.

Quelle Seedwings-Logo: Seedwings.eu
Share on Google Plus

1 Kommentare:

winDfried hat gesagt…

Die Insolvenz von Seedwings erscheint auf den ersten Blick vielleicht bedauerlich.
Aber für den Freiflieger, der hin und wieder ein Flüglein im Zillertal unternimmt, hat sie sich schon lange angekündigt.
Und eigentlich ist sie erst das Vorspiel für eine bevorstehende brachiale Marktbereinigung bei den Fluggeräte-Herstellern.
Das sind nämlich alles mittelständische Kleinbetriebe mit sehr fragiler Kapitaldecke, knapp kalkulierter Wirtschaftlichkeit und Zentrierung auf einzelne Personen.
Für die Drachenfliegerei können wir nur hoffen, dass von den derzeit weit über zehn Anbietern weltweit zwei oder drei übrig bleiben, von denen wir die Spielzeuge für unser phantastisches Hobby und auch die zugehörigen benötigten Dienstleistungen noch beziehen können.
Die Gleitschirmszene kann daraus auch lernen, denn bisher hat sie mit einigen Jahren Verzögerung noch jede (Fehl-) Entwicklung der Drachenszene nachgemacht.
Bei der Monopolilsierung der Wettkampfgeräte ist sie der Drachenszene ja zur Zeit sogar voraus.
W.