Die X-Pyr 2016 werden anspruchsvoller

Das Hike-and-Fly Rennen X-Pyr entlang der Pyrenäen wartet in diesem Jahr mit einer verlängerten Streckenführung und navigatorisch schwierigeren Passagen auf. 

Die Route der X-Pyr 2016. Zweimal geht es über
den Hauptkamm der Pyrenäen. // Quelle: X-Pyr
Die Organisatoren der X-Pyr 2016 haben den genauen Streckenverlauf des diesjährigen Rennens bekannt gegeben. Die Route ist, als Luftlinie zwischen allen Wendepunkten gerechnet, 476,5 Kilometer lang. Das sind rund 40 Kilometer mehr als bei der Edition vor zwei Jahren.

Zugleich stellt die Route nicht nur wegen der Länge höhere Ansprüche an die hikenden Piloten. Auch die Lage der Wendepunkte macht das Rennen spannender. Denn dieses Mal gilt es, auch den Hauptkamm der Pyrenäen zweimal zu kreuzen. Vor allem wenn das Flugwetter nicht so recht mitspielen sollte, sind spannende taktische und navigatorische Entscheidungen gefragt. Denn anders als bei den X-Alps in den Alpen gibt es in den Pyrenäen nur wenige Längstäler, die per se die beste Laufstrecke vorgeben.

Die X-Pyr 2016 starten am 17. Juli in Hondarribia an der Atlantikküste. Ziel ist Port de la Selva am Mittelmeer. Unter den Teilnehmern sind auch einige bekannte Gesichter der X-Alps, darunter Chrigel Maurer, Aaron Durogati und Toma Coconea. Die X-Pyr 2014 gewann Chrigel Maurer, der in diesem Jahr also seinen Titel verteidigt - mit Tobias Dimmler als neuem Supporter.

Hier ein Video auf Vimeo, das die Streckenführung der X-Pyr 2016 präsentiert:

Share on Google Plus

1 Kommentare:

Ralf Münch hat gesagt…

Auf diesem Weg, wünsche ich unserem Fliegerfreund und langjahrigen Wegbegleiter auf zahlreichen Walk and Flybewerben, Lars Budack viel Glück und vor allem, gute Besserung.... ;-)! Gerade jetzt,.... hat sich Lars in der Vorbereitungsphase zu diesem tollen aber anspruchsvollen Bewerb verletzt.
swing high
Ralf Münch