Sicherheitsupdate für Gurtzeug Gin Gingo 3

Besitzer des Gurtzeugs Gingo 3 von Gin müssen einen Schaumstoffkeil in ihr Retterfach einbauen, um eine sichere Rettungsauslösung zu garantieren.

Gins Einbauanleitung für den Schaumstoffkeil im
Retterfach des Gurtzeugs Gingo 3. // Quelle: Gin
Beim Gingo 3 ist es wiederholt zu Problemen mit der Auslösung des Rettungsschirms gekommen, weil sich die Retter im Container verkeilten. Gin hatte deshalb schon im März dieses Jahres eine Sicherheitsmitteilung veröffentlicht - mit dem Hinweis an die Piloten, den Verschluss des Innencontainers zu prüfen.

Jetzt hat Gin seine Sicherheitsmitteilung noch einmal ergänzt. Wer weiter mit seinem Gingo 3 in die Luft gehen möchte, muss vor dem nächsten Flug einen speziellen, dreieckigen Schaumstoffkeil im Retterfach montieren. Dieser soll verhindern, dass die Rettung beim Herausziehen sich noch im Fach so weit verdrehen kann, dass sie hängen bleibt.

Die Schaumstoffkeile für das Gingo 3 sollen kostenfrei bei den Gin-Händlern erhältlich sein. Eine Kompatibilitäts-Prüfung der Kombination Retter und Gurtzeug ist nach dem Einbau ist erforderlich.
Share on Google Plus