Castelluccio hart getroffen

Das jüngste Erdbeben in Italien bei Norcia hat auch den unter Gleitschirmfliegern bekannten Ort Castelluccio di Norcia sehr stark in Mitleidenschaft gezogen.

Das größtenteils zerstörte Castelluccio di Norcia aus der Luft.
// Quelle: Facebook, Francesco Montani
Bei dem Erdbeben von Amatrice vor einigen Wochen war Castelluccio noch glimpflich davon gekommen. Einige Häuser wiesen Schäden auf, doch das Leben im Ort ging weiter. Selbst einige Gleitschirmreisen dorthin fanden noch statt, nachdem für Gleitschirmflieger eine Ausnahme in einer großräumigen Flugverbotszone ausgesprochen worden war.

Doch das neuerliche Beben am 30. Oktober mit einer Stärke von 6,5 auf der Richter-Skala hat dem Ort nun arg zugesetzt. Wie Luftbilder und weitere Fotos zeigen, sind viele Gebäude im Ortskern eingestürzt, und auch von den noch stehenden Häusern sind viele nicht mehr sicher bewohnbar.

Die Regierung verspricht zwar einen kompletten Wiederaufbau der zerstörten Orte in der Region. Doch bis es soweit ist, könnten Jahre vergehen. Das Gleitschirmreiseziel Castelluccio steht vor einer sehr ungewissen Zukunft.
Share on Google Plus

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh verdammt, auch unser Quartier dem Erdboden gleich…, mir fehlen die Worte, das einzig Gute, dass kleine Personen schaden nahmen…

Joerg hat gesagt…

Das ist alles sehr traurig. ......

Roman Gutt hat gesagt…

Die Norddeutsche Gleitschirmschule hat schon nach dem ersten Erdbeben eine Spendenaktion gestartet die immer noch läuft:

http://norddeutsche-gleitschirmschule.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=86&wysijap=subscriptions

http://norddeutsche-gleitschirmschule.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=95&wysijap=subscriptions