Mitgliedschaft im DHV soll teurer werden

Bei der DHV-Jahrestagung am kommenden Wochenende will der Vorstand über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge um 13% abstimmen lassen. Sie würde 2018 wirksam.

Die letzte Beitragserhöhung des DHV liegt schon acht Jahre zurück. Seit 2008 sind die Beiträge unverändert geblieben. Gestiegene Kosten hat der Verband unter anderem über steigende Mitgliederzahlen sowie neuerdings aus Rücklagen gedeckt. Doch diese Rechnung geht offenbar nicht mehr auf. Der DHV-Vorstand hat für die Jahrestagung am kommenden Wochenende in Schwangau angekündigt, die Delegierten über eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages abstimmen zu lassen.

Der Antrag des Vorstandes sieht vor, dass Mitglieder lokaler Vereine, die im DHV organisiert sind, ab 2018 einen Jahresbeitrag von 49 Euro zahlen sollen. Das wären sechs Euro mehr als bisher. Die Einzelmitgliedschaft (ohne Verein) soll künftig 78 statt heute 69 Euro kosten.

Share on Google Plus

3 Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Neue Residenz - Beiträge sollen erhöht werden?!
Ein Schelm der Böses dabei denkt...

Anonym hat gesagt…

Die neue Residenz ist übrigens aus Rücklagen ohne Kredit finanziert. Insofern kein Schelm, sondern ein Uninformierter, der da sofort was Böses denkt.
Sollte bei jedem Verein so sein, daß Ein- und Ausgaben langfristig in Balance sind.

Roman hat gesagt…

Das heisst ja dann über Jahre zu viel bezahlt !

ODER

Die haben unsere Beiträge nicht für den Sport verwendet !

ODER

Wetterstationen überall vom DHV !

ODER

Nicht nur der DHV Jugend Angebote machen sondern ALLEN !

Servus

Roman