Carsten von Birckhahn tödlich verunglückt

In der Gleitschirmszene war Carsten von Birckhahn eher nur Insidern ein Begriff. Die Marke Edelrid, deren Geschäfte er führte, ist einer der wichtigsten Leinenhersteller.

Edelrid-Geschäftsführer Carsten von Birckhahn
kam bei einem Gleitschirmflug ums Leben.
// Quelle: Facebook, Edelrid
Carsten von Birckhahn (49) ist bei einer Landung mit dem Gleitschirm im Val di Mello ums Leben gekommen. Das hat Edelrid auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben.

Damit verliert das auf den Bergsport spezialisierte Unternehmen, das neben Kletterseilen auch hochfeste Leinen für Gleitschirme herstellt, einen "Vordenker", "Anpacker" und "Tüftler", wie es im offiziellen Nachruf heißt.

Birckhahn hatte unter anderem neue Flechttechniken für Seile entwickelt und die Produktion des Unternehmen an dem besonders strengen Umweltstandard bluesign ausgerichtet.

Birckhahns Posten als Brand Manager bei Edelrid wird nicht lange vakant bleiben. Ab August tritt Thomas Hodel dessen Nachfolge an. Dieser Wechsel hat nichts mit dem Tod Birckhahns zu tun, sondern stand bereits länger fest und war auch schon offiziell verkündet. Birckhahn wollte sich in Zukunft stärker um die strategische Ausrichtung von Edelrid kümmern.

Share on Google Plus