Wochenend-Flugwetter 23.12.06

Kurzfassung

Ein schönes Hochdruck-Winterwochenende mit schwachem Ostwind und latenter Hochnebelgefahr.

Wetterlage

(Grafik: Wetterzentrale)
Ein fetter Hochdruckkeil liegt über Mitteleuropa und setzt sich dort auch noch eine Weile fest. Damit einher geht eher mildes Wetter mit wenig Wolken. Sobald die Sonne weg ist kann es durch Ausstrahlung aber doch empfindlich kalt werden. Und kalt bleibt es auch dort, wo sich morgens noch länger eine Hochnebeldecke über unseren Köpfen spannt. Das wird v.a. in den engen Flusstälern sein, wo sich die schwere kalte Luft sammelt und nur langsam von der Sonne aufgeheizt wird (wenn überhaupt). Da wir eher auf der südlichen Flanke des Hochs liegen, herrscht bei uns Ostwind. Allerdings erreicht der nur in den Höhenlagen nennenswerte Geschwindigkeiten.

Samstag

(Grafik: Windfinder)
Am Samstag liegt die Bonn-Eifeler-Region in der Ostströmung. Morgens kann noch verbreitet Hochnebel auftreten. Wo und v.a. wann er sich auflöst, ist kaum zu prognostizieren. Dort wo er verschwindet herrscht eitel Sonnenschein. Der Wind weht schwach aus Ost um die 10 km/h, teils auch weniger. Erst in den Höhenlagen über 400 Meter legt der Wind einen Zacken zu.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Für Sonntag gilt fast das gleiche wie für den Samstag. Den heutigen Prognosen nach wäre der Wind nochmals schwächer.

Flugprognosen für die Region

Auf dem Papier spricht Samstag und Sonntag alles für die Osthänge, also Hönningen (Ahrtal) oder Boppard (Rhein). Allerdings gibt es fürs tatsächliche Flugvergnügen zwei schwer abschätzbare, begrenzende Faktoren: Hochnebel und wenig Wind. Ob es tatsächlich genug bläst, dass es in Boppard auch trägt, wage ich zu bezweifeln. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. In Hönningen wird wohl kaum mehr als ein Abgleiter zu erwarten sein. Bei den Bedingungen wäre auch Schlepp eine Alternative, falls irgendwo eine Winde läuft. Allerdings wären dort auch nicht mehr als Seillängenabgleiter drin.
Noch ein Tipp: Zur Beurteilung der Hochnebelsituation in Boppard lohnt sich ein Blick auf die dortige Webcam. Wenn der Hang im Nebel hängt, ist das immer gut zu erkennen.

Anderswo fliegen


Wenn was geht, dann geht's auch bei uns. Also warum in der Ferne schweifen?

Weitere Aussichten


Das Hoch hält sich noch ein paar Tage und wälzt sich dann langsam nach Osten ab. Ab Wochenmitte könnte die Windströmung langsam auf Süd drehen.
Share on Google Plus