Wochenend-Flugwetter 24.03.07

Kurzfassung

Der Winter geht, der Frühling kommt wieder. Aber am Wochenende ist bei Restregen und Starkwind leider noch abwarten angesagt.

Wetterlage


(Grafik: USAF)
Der fette Tiefdrucktrog, der uns in der vergangenen Woche nochmal den Winter brachte, hat seine Macht verloren. Reste seiner Kaltluft wabern noch überm Mittelmeer herum und sorgen dort für Abwechslung. Nach Mitteleuropa rückt dafür ein kräftiges Hochdruckgebiet von Osten aus vor, dass aber erst ab Montag so richtig wirksam wird. Davor ist noch Übergangswetter angesagt.

Samstag

(Grafik: Windfinder)
Der Samstag ist vielleicht der letzte Wintertag dieses Winters, der schon ein Frühling war. Mit kräftigem Wind aus NW ziehen im Tagesverlauf noch ein paar Schauerstaffeln durch, die in höheren Lagen sogar wieder Schnee bringen können.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag gerät Deutschlang schon voll in den windigen Einflussbereich des anrückenden Hochs. Der Wind dreht auf Ost, kommt aber noch sehr kräftig und v.a. auch sehr böig daher. Wind mit über 20 kmh und Böen von deutlich über 40kmh sind zu erwarten. Zudem herrscht weitgehend noch Einheitsgrau am Himmel. Das schöne Hochdruckwetter kommt erst zum Anfang der kommenden Woche.

Flugprognosen für die Region

Weitgehend eine Nullnummer. Einzig die Drachenflieger könnten vielleicht am Sonntag an Osthängen noch soarend ihren Spaß haben, falls die Böen nicht doch zu kräftig durchfegen.

Anderswo fliegen


Es gibt keine wirklich empfehlenswerte Ausweichmöglichkeit.

Weitere Aussichten

In der nächsten Woche setzt sich das kräftige Russlandhoch bei uns durch und bringt ein paar Tage Schönwetter bei anfang noch kräftigem, später langsam nachlassendem Ostwind.
Die Temperaturen steigen wieder kräftig in den 2-stelligen Bereich an.
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Lucian,
vielen Dank für den erneuten Motivationsschub. Tatsächlich gab es für die angstfreien unter den Drachenpiloten am Sonntag am Osthang bei Neumagen Sport und Spaß. Spiel war es allerdings nicht mehr, sondern ernst, durch die teilweise heftigen Böen. Dafür gab es aber auch Wolkenthermik bis rauf zur (niedrigen) Basis bei 1200 m MSL.
Einen genaueren Bericht mit Bildern gibt es demnächst auf
http://www.abschweb.de/fleunde/windfried/hang.htm
Gruß, W.