Flugwetter Wochenende 28.04.07

Kurzfassung

Da passt das Originalzitat der vergangenen Woche: "Ein sonniges Hochdruckwochenende, das wegen sehr schwachem Wind aber nur Windenfliegern und absoluten Startbartzentrierern richtig Spaß machen dürfte." Gute Streckenchancen.

Wetterlage


(Grafik: USAF)
Ein starkes Hoch hat sich in den vergangenen Tagen über Skandinavien etabliert. Es wird im Osten und im Westen von weit nach Süden reichenden Tiefdrucktrögen flankiert (Sauwetter in Spanien). Derart eingekeilt kommt das Hoch nicht recht vom Fleck. Diese stabile Situation ist auch als Omega-Lage bekannt. Sie bringt über mehrere Tage, manchmal Wochen schönes Wetter. Auch jetzt können wir davon ausgehen, dass die warme, sonnige Witterung noch bis mindestens 1. Mai anhält. Die Bedingungen ändern sich dabei nur wenig. Warm, sonnig und Ostwind sind angesagt, wobei der Wind eher schwächelt.
Das ungewöhnlich warme Wetter kommt hauptsächlich daher, dass der Winter so mild war. Ost- und Nordsee sind deshalb nicht so stark ausgekühlt. Ohne den kühlenden Wassertank in der Nachbarschaft heizt sich nun das Festland entsprechend schneller auf. Der Ostwind bringt dann schon trocken-warme Luft, wo er sonst zwischendrin immer noch ein paar Kaltluftstaffeln im Gepäck gehabt hätte.

Samstag

(Grafik: Windfinder)
Ich zitiere mal wieder die vergangene Woche: "Am Samstag haucht uns der Wind aus Osten um die Nase. Er ist allerdings teilweise so schwach, dass sich örtlich thermische Windverhältnisse durchsetzen werden." Grundsätzlich ist aber sehr gutes Streckenflugwetter zu erwarten, wenn man erst mal den Einstieg schafft. Die Basis liegt bei 2000m, in der Eifel teils auch darüber. Es herrscht weitgehend Blauthermik, am Nachmittag können sich wenige kleine Cumuli entwickeln, je weiter im Westen, desto ausgeprägter.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag frischt der Ostwind ein ganz wenig auf. Das spanische Tief lässt grüßen und schickt uns etwas mehr Labilität in den Äther. Basishöhen sind wieder um 2000m, allerdings können an diesem Tag einzelne Cumuli deutlich höher aufschießen. Für Gewitter wird es wahrscheinlich nicht reichen, aber die eine oder andere Wolke ist zumindest für einen kleinen Schauer gut.
Die spanischen Tiefdruckgrüße sorgen freilich auch für etwas Unsicherheit in der Prognose. Sollten sie sich noch ein wenig stärker auswirken, könnte der Ostwind deutlich stärker werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, für Sonntag nochmals frische Windprognosen zu checken.

Flugprognosen für die Region

Ein strahlendes, aber wegen des schwachen Windes nur bedingt nutzbares Wochenende. Das Starten am Hang dürfte in der Regel in einem enttäuschenden Abgleiter enden. Ablösungen am Startplatz können freilich recht deftig durchziehen. Das Starten an der Winde ist die empfehlenswerte Alternative.
Am Samstag ist der Ostwind sehr schwach. Die klassischen Osthänge Boppard, Hönningen oder Rachtig bieten darum i.d.R. nur verlängertes Abgleiterpotenzial mit vielleicht einem kräftigen Blubb in der Ablösung am Startplatz. Die hohe Wolkenbasis mit teilweise Wolkenthermik am Nachmittag ist für Streckenflieger verlockend.
Am Sonntag sind die Hangstartbedingungen nur wenig besser lockt. Wieder sind Osthänge bzw. Ostschlepps gefragt. Streckenflieger über der Eifel sollten die aufschießenden Wolken im Blick behalten.

Anderswo fliegen


Die gesamten Alpen bieten beste Streckenflugbedingungen. In den Westalpen, Schwarzwald und Vogesen aber nachmittags Tendenz zu Überentwicklungen.

Weitere Aussichten

Bis Dienstag (1. Mai) hält das warme Wetter wohl noch an. Danach wissen die Modelle noch nicht so recht, wohin die Reise geht. Wahrscheinlich wird es doch mal etwas kühler und abwechslungsreicher mit Schauern.
Share on Google Plus