Flugwetter Wochenende 16.06.07

Kurzfassung

Verblasen und verschauert. Allein für den Sonntagnachmittag besteht Hoffnung auf Soaring an SW-W-Hängen.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Es tut sich etwas in der Großwetterlage - wenn auch noch nicht zum Besseren. Nach fast 3 Wochen ohne eindeutige Druckverhältnisse über Mitteleuropa rücken jetzt erstmals wieder richtige Tiefdruckgebiete mit ihren Fronten heran. Der Freitag hat schon mal den Anfang mit einer Kaltfrontpassage gemacht. Das zugehörige Tief rutscht aber gleich durch Richtung Polen. Über Großbritannien liegt ein nächstes Tief bereit. Das wird uns dann die nächsten Tage beschäftigen. Den Modellen nach wird es durch eine Kaltluftblase in der Höhe (abgetropftes Höhentief) länger als üblich am Leben gehalten bzw. immer wieder regeneriert. Zudem bewegt es sich auch nicht so richtig vom Fleck, sondern wabert herum und grüßt es uns hin und wieder mit Schauerwolken.

Samstag


(Grafik: wetter3)
Am Samstag rückt uns das o.g. Höhentief etwas auf die Pelle. Bemerkbar macht sich das vor allem durch eine Drängung der Isobaren bis in große Höhen. D.h., dort fegt der Wind schön ums Eck und beschert uns kräftige Böen (s. Böenprognose), die hin und wieder mit ein paar Spritzern durchsetzt sein können.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Im Laufe des Sonntags beruhigt sich die Lage und bekommt schwachen Zwischenhochcharakter. Am Nachmittag bläst der Wind über der Eifel dann aus SW bis W um die 15 kmh, bei sonnig-aufgelockerter Bewölkung. Der Höhenwind ist aber noch recht kräftig (>30km in 1500m), weshalb bei thermischen Bedingungen immer noch sportliche Böen aufkreuzen werden. Zudem ist die Thermik eher zerrissen. Basishöhe liegt bei 1500m+.
Zwischen Nachmittag und Nacht erreichen uns die Ausläufer der nächsten Warmfront. (So kurze Zwischenhochs bedeuten immer einige Unsicherheit in der Zeitabfolge der Wetterentwicklung. Aus heutiger Sicht würde ich mit einem Zeitfenster von plusminus 6 Stunden rechnen, wann die ersten Spritzer bei uns ankommen.)

Flugprognosen für den Großraum Eifel

Den Samstag kann man fliegerisch getrost vergessen. Bei solchen Windverhältnissen haben wir in der Luft nichts verloren.
Der
Sonntag könnte an SW-W-Hängen (z.B. Haardskopf) am Nachmittag ganz gute Flugbedingungen bieten. Mittags werden die Böen eher noch zu kräftig daher kommen. Irgendwann sollte es aber startbar werden. Wer es schafft, in der zerrissenen Thermik nach oben zu kommen, könnte mit dem kräftigen Höhenwind sogar einen respektablen Streckenhüpfer machen. Die Thermik wird am Nachmittag aber durch aufziehende Zirren (Warmfrontvorboten) zunehmend abgeschnürt.

Anderswo fliegen


Eindeutige Alternativen gibt es nicht. Inneralpin könnte es z.T. gut nutzbare Bedingungen geben. Aber schauerträchtig und lebendiger SW-Höhenwind.

Weitere Aussichten

Das labile Schauerwetter hält wohl noch die ganze nächste Woche an. Zwischenzeitlich könnte bei kurzem Zwischenhocheinfluss Fliegen möglich sein. Aus heutiger Sicht sind aber nur Dienstag oder Mittwoch dafür die einzigen Kandidaten.
Share on Google Plus