Flugwetter Wochenende 30.06.07

Kurzfassung

Ein eher enttäuschendes Zwischenhochwochenende. Zwar ein bisschen wärmer, aber ein Flugfenster öffnet sich - wenn überhaupt - wahrscheinlich nur am Samstag nachmittag/abend. Nachts kann man dafür mal den größten Vollmond bewundern.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Das Regentief vom Freitag zieht nach Skandinavien ab, das nächste Tief liegt schon über den britischen Inseln bereit. Dazwischen erleben wir am Wochenende kurz mal Zwischenhocheinfluss, ohne dass sich wirklich tolles Wetter durchsetzen kann. Es liegt viel Feuchtigkeit in der Luft mit entsprechend vielen Wolken, die durch den kräftigen Wind in der Höhe auch zur Ausbreitung neigen.

Samstag


(Grafik: Windfinder)
Am frühen Morgen können noch letzte Tropfen des abziehenden Tiefs fallen. Dahinter wird es zunehmend freundlicher und es bleibt trocken. Allerdings wird die "schönste" Phase des schwachen Zwischenhochs wohl auf den Abend fallen. Der Wind bläst tagsüber aus südwestlichen Richtungen mit 15-20 kmh, am Nachmittag wird er dann schwächer und dreht langsam auf Süd. Der Höhenwind ist stramm, so dass mit kräftigen Böen >30 kmh gerechnet werden muss, die auch erst am späteren Nachmittag nachlassen. Thermisch ist angesichts einer recht dichten Bewölkung nicht so viel zu erwarten. Basis um 1000m, oder tiefer.

Sonntag


(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag rückt uns schon langsam das nächste Tief auf die Pelle. Bemerkbar macht sich das zuerst vor allem am auffrischenden und v.a. nochmals deutlich böigeren Wind. Irgendwann ab Mittag wird uns eine Kaltfront mit Regen erreichen. Dann sind sogar lokale Gewitter nicht auszuschließen.

Flugprognosen für den Großraum Eifel

Wenn an diesem Wochenende etwas geht, dann wohl nur am Samstag. Das fliegbare Fenster wird sich, wenn die Böen nachlassen, irgendwann am (späteren) Nachmittag öffnen. Ob dann fürs Soaring eher noch SW- oder Südhänge gefragt sein werden, lässt sich heute noch nicht sagen. Maring, Klüsserath oder Bremm an der Mosel sowie Haardskopf (SW) oder Finkenberg (S) im Wiedtal stellen mögliche Optionen dar. Echte Streckenflüge sind nicht drin.
Am
Sonntag sieht es aus heutiger Sicht nicht fliegbar aus. Selbst wenn die Kaltfront verspätet eintreffen sollte, wird der Wind davor schon zu böig sein.

Anderswo fliegen


Die Alpen kriegen etwas mehr vom Zwischenhoch ab und sind etwas besser dran, bieten aber auch keine idealen Bedingungen. Im östlichen Alpenraum könnte auch der Sonntag noch fliegbar sein (bei Föhn- oder Gewitterneigung).

Weitere Aussichten

Das kühl-feucht-böige Tiefdruckwetter setzt sich noch bis mindestens Mittwoch fort.
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sa - gegen 16:00 waren wir am Start, vorher war zu viel Wind - gegen 17:00 geflogen für ne gute halbe Stunde und dann gegen 18:00 nochmal, da war aber schon abzusehen das es bald anfangen würde zu regnen. Aus südlich-west kamen dunkle Wolken angezogen. Die sind aber ohne Niederschlag durchgezogen und danach hats völlig aufgemacht, blauer Himmel und schöne Bedingungen bis fast 20:00.

So - aufgrund der Vorhersage waren wir früh unterwegs, was auch gut war. 13:00 gestartet und eine Stunde geflogen, da wurde es dann aber grenzwertig mit der Windstärke. Laut GPS ging es ab zu und nicht mehr vorwärts, also gegen 14:00 gelandet. Kurzs darauf kamen die ersten Tropfen, aber nicht nennenswert.
Gegen Abend wurde es wieder ruhiger, aber es war nicht abzuschätzen ob Niederschlag aus den Wolken fallen würde oder nicht, daher keinen Flug mehr gemacht.
Gewitter habe ich keine bemerkt, wirklich zu regenen hat es erst spät Abends angefangen - irgendwann gegen 22:00-23:00 Uhr.

Wie war es in den anderen Geoländen der Region ???