Flugwetter Wochenende 21.07.07

Kurzfassung

Ein nur halbwegs nutzbares Wochenende. Samstag Schleppwetter, Sonntag verblasen und Schauer möglich.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Ein Tiefdrucktrog über dem Atlantik lenkt weiterhin eher warme Luftmassen aus SW zu uns. Dabei befindet sich der Großraum Eifel am Wochenende (nach der Passage einer Kaltfront am Freitag) mal wieder zwischen allen Fronten bzw. im Bereich weiträumig geringer Luftdruckgegensätze. Entsprechend schwachwindig, aber auch lokal für die Modelle "unberechenbar" geht es zu. Am Sonntag rückt uns das Tief von Westen her ein wenig weiter auf die Pelle und sorgt wieder für klarere Druckverhältnisse - aber nicht für besseres Wetter.

Samstag


(Grafik: windfinder)
Am Samstag kommen wir hinter der freitäglichen Kaltfront in eine Art Rückseitenwetter, dass aber recht schwachbrüstig bleibt. Zum einen weht der Wind sehr schwach um 5-10 kmh, zum anderen ist die Zunge des Azorenhochs, die da in unsere Richtung leckt, nur ein Schatten ihrer selbst. Die abtrocknende, d.h. wolkenvernichtende Wirkung ist wenig ausgeprägt. V.a. in der Höhe bleibt es den Tag über weitgehend zirrig-dunstig, wodurch die Thermik auch etwas gebremst werden dürfte. Dennoch wird es ein recht sonniger Tag. Der Temps sieht gar nicht so schlecht aus und verspricht Basishöhen (häufig "blau") von über 1500m am Nachmittag. Die Windrichtungsprognose hängt bei den geringen Luftdruckgegensätze sprichwörtlich "in der Luft". Am meisten spricht im Eifelraum noch für SW-W, doch auch Ost würde mich lokal nicht wundern, da sich eher regionale und thermische Ausgleichströmungen durchsetzen werden.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Der Sonntag ist windtechnisch schon wieder klarer. West heißt die Devise, und das auch gar nicht knapp. 15-20 kmh am Boden und das Doppelte in der Höhe ist angesagt, was sich wiederum mit recht kräftigen Böen manifestieren dürfte. Dichte Wolken ziehen flott übern Himmel, lassen hie und da mal einen Sonnenstrahl durch. Gelegentlich könnte es schauern. Sollten sich die Regenbänder samt Gewitter, die vom GFS-Modell im Süden und im Norden simuliert werden, ein wenig verschieben, wäre sogar ein wirklich nasser Sonntag drin.

Flugprognosen für den Großraum Eifel

Am Wochenende bleibt es wohl bei nur einem sicher fliegbaren Tag.
Für den Samstag bietet sich bei den schwachen Bedingungen v.a. der Windenschlepp als Startart ab. Ansonsten kann ich wegen der umlaufenden Windsituation keine klare Startplatzempfehlung geben. Hohe, thermische Hänge wären noch am ehesten einen Versuch wert, z.B. Bremm. Streckenflugtechnisch erwarte ich wegen der stark abschirmenden Zirren keine großen Sprünge.
Der
Sonntag ist wohl verblasen, vielleicht auch regional verschauert. Am Abend, wenn's den Höhenwind nicht mehr so böig nach unten haut, könnte sich an SW-W-Hängen noch ein kleines Flugfenster öffnen.

Anderswo fliegen


Man müsste schon auf die Südalpenseite fahren, um wieder halbwegs gute Flugbedingungen zu finden.

Weitere Aussichten

Die Woche beginnt erst einmal wieder regnerisch verschauert. Um die Wochenmitte könnte sich kurz Flugwetter einstellen. Und wenn alles gut geht, kommt zum folgenden Wochenende nochmals ein echtes Sommerhoch.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts?
Share on Google Plus

5 Kommentare:

Lucian Haas hat gesagt…

Am Samstag ging's zu Schleppen in Hohenunkel. Eine kurze Phase lang war es sogar so thermisch, dass 2 Piloten 800m aufdrehen, eine Mini-Strecken fliegen und 45' in der Luft bleiben konnten. Dann kamen die angekündigten Zirren, aber auch mit noch mehr niedrigen Wolken im Gepäck. Eine schwache Front zog durch, der Wind drehte von SW auf Ost, wir mussten die Winde umbauen, konnten aber dennoch trocken weiter fliegen. Andernorts brachte die Front auch Regen.

Anonym hat gesagt…

Samstag Klüsserath - erstmal vorhergesagter 0 Wind, leichte thermische Ablösungen aber nix zum obenbleiben - langes Warten war angesagt bis am späten Nachmittag die Front auch zu uns kam mit Wind aus Süd-Ost der recht kräftig wurde. Dadurch war, trotz der ungünstigen Richtung, längeres Fliegen möglich. Richtig hoch gings nicht und richtig ruhiges Fliegen war es auch nicht.

Anonym hat gesagt…

in neuss wurde auch geschleppt.
der wind war von 0 - schwach aus SW mit leichten termischen ablösungen, die er eine oder andere auch nutzen konnte um etwas länger fliegen zu können.

Anonym hat gesagt…

Hallo Lucian,

am Samstag ging es in Bremm ab ca. 16:30 Uhr bei besten Soaringbedingungen um die > 2 Bft. Der Wind, der vorher schwächelte, kam ab diesem Zeitpunkt perfekt aus 90° auf den Startplatz, so daß alle hervorragend rauskamen und nach Belieben bis zu 3 h (die letzten Piloten landeten gegen 19:20 Uhr) in der Luft bleiben konnten. Trotz massiver Abschattung gab es immer wieder ordentliche thermische Ablösungen. Direkt über dem Startplatz ging es gestern am besten hoch. Die insgesamt ein Dutzend geduldigen Piloten, die sich im Warten übten, hatten ihren Spaß. Alles in allem ein wirklich schöner Fliegersamstag bei soften Bedingungen.

Beste Grüße,

Erik

windfried hat gesagt…

Auch in Hinterweiler wurde am Samstag geschleppt. Ab Mittag hat die aufziehende Cirrostratusdecke aber jegliche thermischen Aufwinde gestoppt. Zeit für ruhige Schlepps und "Flugtechniktraining".

Am Sonntag in Heidelberg top Soaringbedingungen mit thermischen Einlagen zur sehr niedrigen Basis bei ca. 1300 m MSL. Hours of airtime !