Wochenend-Flugwetter 13.10.07

Kurzfassung

Ein herbstliches Hochdruckwochenende, teils hochnebelig und mit wenig Wind. Zur Beruhigung der Teilnehmer der DHV-Regionaltagung am Samstag in Neuss: Der Sonntag ist der bessere Tag bei Wind aus SO.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Das Hoch wälzt sich am Wochenende über Deutschland hinweg, mit Kern über der Ostsee. Die Absinkbewegung des Hochs hält mit ihrer Inversion die feuchtere Luft in Bodennähe gefangen. Da kann die schwächelnde Herbstsonne auch nicht mehr so viel dagegen setzen. So kann es vielerorts Nebel und Hochnebel geben, der sich teilweise sehr lange halten kann. Erst mit dem Einsickern wärmerer Luftmassen aus Süden und dem Auffrischen des Windes wird in der zweiten Wochenendhälfte der Himmel weitgehend sauber geputzt.

Samstag


(Grafik: windfinder)
Der Samstag beginnt vielerorts trübe, und diese Lage kann sich angesichts der schwachen Windsituation örtlich auch den ganzen Tag so halten. Wind bläst kaum mal über 10 kmh, und wenn, dann nur dort, wo es die Sonne wirklich schafft, sich durchzukämpfen. Dann wäre lokal auch schwache Thermik möglich. Der Inversionsdeckel liegt auf 1000m, diese Höhe dürfte als Thermikraum aber wohl kaum nutzbar sein.

Sonntag


(Grafik: Windfinder)
Der Sonntag beginnt örtlich wieder mit Nebel, der sich bis zum Mittag aber fast überall aufgelöst haben sollte. Danach herrscht eitel Sonnenschein. Die Temperaturen steigen z.T. über 15°C. Ein schöner sonniger Herbstnachmittag steht an. Der Wind dreht auf SO und frischt gegenüber Samstag etwas auf, 10-15 kmh sind drin, in Hochlagen auch mehr. In entsprechenden Hanglagen kann sich nutzbare Thermik entwickeln. Die Absinkinversion des Hochs liegt aber nur noch auf 850m.

Flugprognosen für den Großraum Eifel


Am Samstag sind Osthänge gefragt, z.B. Boppard oder Hönningen. Ob der Wind tatsächlich ausreichen wird, um sich halten zu können, ist fraglich. Windenstart wäre auch eine Alternative. Angesichts der schwächelnden Thermik unter der Hochnebeldecke sind aber wohl auch nur Abgleiter zu erwarten. Ein Grund weniger, nicht zur DHV-Regionalversammlung nach Neuss zu fahren.
Der Sonntag spricht für größere Fliegerfreuden, dann an SO-Hängen (Lasserg, vielleicht Hönningen). Im Idealfall wird es ein schöner Soaringnachmittag mit angenehmer Herbstthermik.

Anderswo fliegen


In den Alpen ist die Südseite nicht nur thermisch im Vorteil.

Weitere Aussichten


Das Hoch zieht ab, eine Störung zieht durch, ein nächstes Hoch rück heran. An welchen Tages was geschieht, darüber sind die Modelle noch uneins. Vieles sieht aber danach aus, das kommendes Wochenende wieder ganz angenehm werden könnte.

Hinweis:
Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts?
Share on Google Plus

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Lucian,
zum Stichwort: ... am Sonntag vielleicht Hönningen ... ==> stimmte gut, Hönnnigen an der Ahr hatte Thermik und Soaren an der Kante mit ca. 100m Startüberhöhung war für ein geschätztes Zeitfenster von min. 2 Std möglich.

Gruß
Detlef

Anonym hat gesagt…

Hallo lu-glidz,

das war ei supi WE. Am Freitag sind se wohl in Dreis geflogen.

Samstag bin ich in Meerfeld 30Min aus OST geflogen. Andere waren schon früher da und sind nach Toplanding auch öfter wieder gestartet.

Sonntag: alle umliegenden Paraschredder standen auf Süd. Bei genau abgepasstem Wind sind wir in Meerfeld auch aus SÜD raus aber überwiegend herrschte OST-Wind und wir sind geflogen, bis der Hubschrauber kam.

winDfried hat gesagt…

Die Mega-gleitschirmparty am So. in Lasserg habe ich mir nur wenige Minuten angesehen, um zu beschliessen, dass ich meinen Drachen nicht zum Toplande-Hinderniss für die Gleitis aufbauen wollte.
In Neumagen/Dhron war dann um 1/2 4 null Wind und kein Drachen in der Luft. Um Vier konnte isch dann ein mutiger Dummy. Darauf starteten in einer 1/4 h die ca. 30 aufgebauten Drachen und jeder - auch ich - ist midestens eine Stunde geflogen. Mal wieder ein Moselwunder...
Fliegergrüße, W.