Mehr Sicherheit vor jedem Start

Neulich schrieb mir ein Neu-Pilot sechs Monate nach seinem A-Schein per Email ein dickes Lob für lu-glidz. Er sei "angstfrei" und gehe - wann immer es möglich ist - zum Fliegen, wenigstens um zu checken, ob nicht doch etwas geht. Diese Begeisterung wollte ich nicht bremsen, dennoch gab ich ihm in meiner Antwortmail ein paar Ratschläge an die Hand, wie er seine Sicherheit erhöhen könne, ohne sich den Flugspaß zu schmälern. Leider hört man solche Tipps in der Gleitschirmschulung nicht oder viel zu selten. Es geht immer nur ums Fliegen. Dabei fängt die Sicherheit vor jedem Start an:
  • Gehe, wenn möglich, niemals alleine Fliegen.
  • Wenn Du doch alleine fliegst, informiere vor jedem Start immer(!) eine/n Bekannten über Dein Vorhaben (da kann man eine Standard-SMS ins Handy speichern).
  • Suche den Kontakt zu Lokalpiloten. Sie können Dich am besten über die Gefahrenpunkte eines Fluggebietes aufklären.
  • Informiere Dich über die besten Notfall-Rufnummern für jeden Startplatz und speichere sie im Handy (um so schnell wie möglich anrufen zu können, auch wenn ein anderer verunglückt).
  • Überlege Dir immer vor jedem Start die beste Startabbruchrichtung und gehe den Abbruch mal in Gedanken durch.
  • Setze Dir vor jedem Start in Gedanken am Hang einen Punkt, bis zu dem Du abgehoben sein musst. Schaffst Du es bis dorthin nicht in die Luft, leite automatisch und bewusst den Startabbruch ein. Hast Du schon zuvor keinen Druck im Segel, breche sofort ab und warte lieber auf einen bessern Zyklus.
  • Visualisiere vor jedem Start eine mögliche Baumlandung. (Die Bäume sind Deine Freunde)
  • Ist Dir der Landeplatz vertraut? Stelle Dir vor dem Start einmal eine sichere Landung bei der zu erwartenden Windrichtung dort vor.
  • Ist Dir eine alternative Landemöglichkeit bekannt, z.B. wenn Du es gegen den Wind nicht mehr bis zum Landeplatz schaffst? Gehe vor dem Start auch dort eine ideale Landung im Geiste durch (Windrichtung!)
  • Weht der Wind kräftig genug, so ziehe die Kappe immer erst einmal testweise hoch und halte sie eine Weile über dem Kopf. Steht sie stabil? Wird sie weich, warum? Dreht sie in eine Richtung ab? Seitenwind? Ist ein schräger Startlauf (bei schiefer Kappe) überhaupt möglich und sicher (Schneisenstart!?)?
  • Beobachte jeden Start anderer Piloten vor Dir, jeder macht Dir das Fließverhalten der Luft am Startplatz zumindest ein wenig sichtbar.
  • Beobachte die Böen. Bist Du sicher, dass Du auch die stärkste Böe in der Luft noch sicher hättest befliegen können?
  • Sei nie zu feige, den Schirm - auch vor den Augen von anderen, startbereiten Piloten - wieder einzupacken, wenn Dir etwas an den Bedingungen nicht behagt.
Share on Google Plus

2 Kommentare:

Theo hat gesagt…

Ein toller Beitrag!
Danke Lucian!

Mitflieger melden sich unter
02208-770707 oder 0160-2938316

Gruß

Theo

Anonym hat gesagt…

Dinge die man sich immer wieder, nicht nur als Anfänger, fragen sollte!
Hab mal irgendwo gelesen:
Lieber Du stehst am Boden und wünschst Dir in der Luft zu sein als das Du Fliegst und Dir wünschst am Boden zu sein!
Lieben Gruß Andreas