Eifel-Flugwetter 03.07.10

Kurzfassung

Sehr heiß und wenig Wind am Samstag, mit nachmittags wachsender Schauer- oder Gewitterneigung. Sonntag wieder unter 30 Grad bei Westwind.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Das eine Hoch geht (nach Osten), das nächste Hoch kommt schon (von Westen). Dazwischen herrscht am Samstag eine Flachdruckphase, wo es kein dominantes Druckgebilde in direkter Nähe gibt. Da weiß halt auch der Wind nicht, wohin er eigentlich soll. So bleibt die verdunstete Feuchtigkeit am Ort und lässt Wolken schießen, bis sie das Wasser vielleicht nicht mehr halten können. Ab Sonntag steigt der Luftdruck wieder (das nächste Hoch) und trocknet die Luft wieder ab.

Samstag


(Grafik: windfinder)
Der Samstag wird voraussichtlich der bislang heißeste Tag des Jahres (nicht nur wegen Fußball). Der Wind weht sehr schwach und ist deshalb vor allem durch die lokale Gelände- und Thermikstrukturen geprägt. Da kann die Richtung schnell mal wechseln. Die Thermik ist gut und hochreichend. Wolkenbasis am Mittag auf über 2300m. Allerdings können die Wolken recht hoch aufschießen. Dem sollte man Respekt zollen. Zum Nachmittag hin können sich auch Schauer und Gewitter entwickeln, am ehesten über den Hochlagen von Eifel und Sauerland.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Der Sonntag bringt mit Westwind eine leicht Abkühlung (oh, nur noch 25 Grad). Anfangs noch recht dichte Wolken am Himmel, die sich aber immer weiter auflösen und nachmittags wohl ganz verschwunden sein werden. Der Wind weht aus West bis NW mit 15-20 kmh. Am Nachmittag frischt er weiter auf und erreicht bis 25 kmh. Die Thermik ist schwächer und reicht auch nur noch bis ~1700m. Vor allem oben raus wird es zäh (dort spürt man die Absinkinversion).

Flugprognosen für den Großraum Eifel


Samstag ist bei dem schwachen Wind wieder die Frag: wohin nur? Entweder irgendwo zum Windenschlepp, oder an möglichst hohe und steile thermische (Süd-)Hänge, an denen die warme Luft hochgekrochen kommt und schon viel Volumen gesammelt hat, bis sie als Einstiegsblase vor dem Startplatz ankommt. Bremm ist da eine Option, Graach am Nachmittag ebenso. Ansonsten eher ein Lotteriespiel. Einmal in der Luft und überhöht, könnte es unter den gut ziehenden Wolken ganz ansprechend zu fliegen sein. Vielleicht ist aber auch gebührender Abstand angesagt.

Sonntag
sind Westhänge gefragt, die u.U. Nordwest vertragen. Haardskopf, Rivenich, vielleicht auch Klüsserath und Neef. Der kräftige Wind ist gut zum Soaren. Wer es schafft, eine der stark versetzten Thermiken auszudrehen, kann an diesem Tag, trotz der niedrigeren Basis, auch ganz gut auf Strecke gehen. Streckenflugtechnisch werden die Bedingungen von der Eifel Richtung Osten tendenziell besser.

Anderswo fliegen


Es ist überall interessant, wenn man nicht gerade das Pech hat, in einer Gewitterzone zu sitzen.

Weitere Aussichten

Es bleibt weiter recht schön, aber nicht mehr so heiß. Wochenanfang weiter mit Westwind.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts?
Share on Google Plus