Eifel-Flugwetter 18.09.10

Kurzfassung

Frühherbst-Hochdruckwetter mit schwachem Wind um West. Sonntag könnte es an entsprechend ausgerichteten Hängen zum Soaring reichen.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Das nördliche Sturmtief zieht langsam nach Osten ab. Dahinter schiebt ein Azorenhoch eine Zunge bis nach Deutschland vor. Sie beschert uns ruhiges Frühherbstwetter mit den klassischen Symptomen: Möglicher Hochnebel am Morgen, wenig Wind (in diesem Fall aus westlichen Richtungen, Samstag eher etwas WNW, Sonntag Tendenz zu SW) und schwächelnde Thermik. Fliegerisch hat das eher Abgleiterpotenzial. Erst jeweils am Nachmittag könnte es an thermisch aktiven Westhängen (Graach, Klüsserath) etwas interessanter werden. Das gilt v.a. für Sonntag. Dann ist wenigstens der Wind einen Ticken kräftiger, um vielleicht doch zwei Suchschleifen am Hang zu ermöglichen, bevor man am Boden steht. Wer mit Glück eine kräftigere Blase erwischt, kann aber auch in Ruhe bis auf 1200m aufdrehen.

Anderswo fliegen


Die Nordalpen liegen im Nordstau. Im Süden eher föhnige Nordlage. Eine wirklich Alternative ist das nicht.

Weitere Aussichten

Eine schöne, sonnige Altweiberwoche mit Temperaturen, die auch nochmal über 20 Grad klettern, steht bevor. Zum Wochenende dann wahrscheinlich Wetterumschwung.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts?
Share on Google Plus