Eifel-Flugwetter 09.04.11

Kurzfassung

Ein sonnig mildes Wochenende. Samstag Nordwind, Sonntag umlaufend mit Tendenz aus Ost. Thermisch eher schwach, Sonntag etwas besser.

Wetterlage

(Grafik: wetter3)
Ein Hoch über der Nordsee beschert uns ein sonnig-mildes Wochenende mit eher wenig Wolken. Nur im Norden und der Osthälfte des Landes fließt feuchtere Luft ein und sorgt teils für Abschirmung.

Samstag

(Grafik: windfinder)
Am Samstag ist es durchweg sonnig. Nach einer ausgekühlten Nacht ziehen die Temperaturen bald an und steigen teils bis 20°C. Der Wind weht mäßig aus Nord mit 10-15 kmh. In den höheren Lagen ist er in Böen deutlich kräftiger. Thermisch ist die Schichtung von unten heraus gut, doch geht sie recht tief bei 900m schon in eine deutliche Inversion über. In dieser Höhe auch starke Windzunahme auf über 30 kmh. Die erfliegbare blaue Basis dürfte in der Eifel nicht viel höher liegen, im nördlichen Flachland eher darunter.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag noch etwas wärmer bei deutlich schwächerem Wind, der vielerorts lokal und thermisch geprägt sein wird (umlaufend). Die Grundtendenz der Prognosen ist aber Ost. Auch in der Höhe bis über 1000m ist der Wind sehr schwach. Thermisch ist der Tag etwas besser als der Samstag, der "Deckel" auf 1000m ist weitaus weniger stark ausgeprägt. In der Eifel könnten gute Blasen bis auf 1500m ausgeflogen werden. Im nördlichen Flachland allerdings deutlich weniger. Die besten Bedingungen der nördlichen Mittelgebirge sind an diesem Tag im Sauerland rund um Willingen zu erwarten.

Flugprognosen für den Großraum Eifel

Samstag sind Nordstartplätze gefragt wie Dernau (Ahr), Dreiser Weiher, Burgen-Veldenz, Nordhelle oder Ettelsberg In den tieferen Lagen ist der Wind vielleicht zu schwach, um sich soarend zu halten. Man braucht schon die Unterstützung der böigen Thermik. Die Streckenambitionen sollten aber eher klein ausfallen.
Sonntag wird es am Hang schwierig. Der schwache, umlaufende Wind verspricht eher nur Abgleiterpotenzial. Steile, thermikträchtige Südhänge wie Bremm bieten wohl noch die besten Chancen, den Einstieg zu finden und kleine Dreiecke zu fliegen. Ansonsten ein klassischer Tag für den Windenschlepp.

Anderswo fliegen


In den Alpen halbgare Flugbedingungen. Samstag im Norden recht starker Höhenwind, auf der Südseite nordföhnig. Sonntag besser.

Weitere Aussichten

Montag dreht der Wind auf West. Später Wolkenaufzug und Frontpassage am Dienstag. Dahinter bleibt es wechselhaft.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen und Feedback zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts? Die Rückmeldungen helfen mir, die Prognosen weiter zu verbessern
Share on Google Plus

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, Nordhelle war klasse. Mindestens ab Mittags gute thermische Phasen. Aber richtig hoch ging es nicht. Nach einer Baumlandung gegen 15.00 Uhr mit Startverbot, ging es bis mindestens 18.00 Uhr immer mal wieder ganz gut, wenn man die richtige Phase erwischt hat.
Gruß
Fliegerniki

Anonym hat gesagt…

Im Bergischen (Eckenhagen) gegen 15:30mit Motor aufgestiegen und bis 1200 und gegen 17:00 bis max 1500m motorlos und wolkenlos gekurbelt.

Grüße

M-Kurbler

Lucian Haas hat gesagt…

Samstag wurde im überfüllten Dreis bei "selektiven" thermischen Bedingungen geflogen. Die einen blieben 2,5h oben, die anderen fanden den Einstieg nicht. Die thermischen Blasen waren schon durch, bevor die Pilotenmenge überhaupt startfähig war.

Sonntag dann wie prognostiziert in Bremm gute Bedinungen.