Eifel-Flugwetter 16.04.11

Kurzfassung

Ein Genusswochenende: Viel Sonne, ein paar Wolken, schwacher Wind aus Ost bis NO, teils umlaufend. Gute thermische Bedingungen. Dreieckswetter

Wetterlage

(Grafik: wetter3)
Eine Hochdruckzunge schiebt sich von den britischen Inseln bis nach Polen vor und etabliert sich im Laufe des Wochenendes als klar erkennbarer Kringel mit Kern über Dänemark. Rechtsrum drehend beschert uns das Hoch rund um die Eifel eine östliche bis nordöstliche Strömung. Regional können sich aber auch thermisch und vom Gelände geprägte Ausgleichswinde durchsetzen. Die im Hoch absinkende Luft sorgt in rund 2000m Höhe für eine Inversion, welche die Wolkenbildung deckelt. Einzelne Flunsen sind nicht auszuschließen, und in den oberen Stockwerken können noch vereinzelt lockere Wolkenbänke durchziehen. Nichts, was einem die Lust an diesem Wochenende vertreiben könnte. Die Temperaturen sind noch nicht so sommerlich wie Anfang April, doch mit jedem Tag steigen sie etwas an und klettern dann auch über die 15° Marke.

Samstag

(Grafik: windfinder)
Am Samstag ist es durchweg sonnig mit vereinzelten Wolken. Nach einer ausgekühlten Nacht (Bodeninversion) ziehen die Temperaturen bis auf rund 15 Grad an. Dank der kräftigen Sonne und dem geringen Wind muss man aber nicht frösteln. Der Wind weht recht schwach mit 5-10 kmh aus östlichen Richtungen. Nördlich der Eifel häufig umlaufend, doch selbst im etwas windträchtigeren Süden werden sich vielerorts lokale thermische Winde durchsetzen. Der Höhenwind in 600-1000m ist auch kaum stärker, aber mit einer leicht nördlicheren Komponente.
An dieser Stelle ein bisschen Meteowissen: Normalerweise müsste der Höhenwind im Vergleich zum Bodenwind nach rechts drehen, also eher eine südöstliche Komponente haben. Wenn er nun aber in die andere Richtung dreht, ist das ein Zeichen für einfließende Kaltluft in der Höhe, also gute thermische Bedinungen!
Die Thermik am Samstag ist auch tatsächlich gut. Ab Mittag (nach dem Wegheizen der Bodeninversion) ziehen viele Bärte gut und kräftig durch. Basishöhen (häufig blau) um 1800m, in den Hochlagen der Eifel auch darüber. Nördlich der Eifel etwas schwächer. Thermisch sehr interessant ist auch eine Region vom Sauerland Richtung Harz.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag ähnlich wie Samstag. Es ist nur ein bisschen wärmer und ein bisschen stabiler (nicht viel). Der Wind kommt einen Ticken stärker aus Ost bis NO (10-15 kmh). Basishöhen wieder um 1800m, gen Norden aber schon deutlich schwächer.

Flugprognosen für den Großraum Eifel


Samstag sind vom Papier hier Oststartplätze wie Boppard (Rhein), Hönningen (Ahr) oder Zeltingen (Mosel) gefragt. Vielerorts wird der Grundwind freilich nicht zum Soaren ausreichen. Man muss die Thermik abwarten, rausstarten, aufdrehen und wegfliegen. Bei dem schwachen Wind könnten dafür allerdings auch thermikträchtige, steile Südhänge die bessere Lösung sein, z.B. Bremm. Ein guter Tag für Dreieicksversuche im Flachland! Wer an die Winde geht, macht nichts falsch.
Sonntag sind wieder Osthänge, die auch etwas NO vertragen, interessant. Durch den etwas stärkeren Grundwind könnte es in steileren Lagen (Boppard) vielleicht schon zum soaren reichen. Ansonsten auch wieder ein klassischer Tag für den Windenschlepp.

Anderswo fliegen


In den Nordalpen gute Flugbedingungen. Südalpen teilweise nutzbar, teils auch vom Nordföhn betroffen. Mein Tipp für die Mittelgebirge abseits der Eifel: Sauerland.

Weitere Aussichten

Die Hochdrucklage bleibt uns noch in der kommenden Woche erhalten, mit tendenziell eher schwachem Wind aus Ost. Dabei wird es langsam wärmer, die Thermik stumpfer.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen und Feedback zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts? Die Rückmeldungen helfen mir, die Prognosen weiter zu verbessern
Share on Google Plus

7 Kommentare:

Lucian Haas hat gesagt…

Oje, der Samstag war schonmal total daneben. Statt viel Sonne war herbe Ausbreitungsbewölkung angesagt, mehr als alle Prognosen (auch offiziell) vorhergesehen haben. Boppard, Bremm, Zeltingen - kaum etwas zu holen. Immerhin zeigte ein Aufdreher unter 77/80tel Bewölkung in Bremm, was mit etwas mehr Sonneneinstrahlung möglich gewesen wäre. Die Schichtung war sehr thermikträchtig, allein die Sonnenstrahlen haben gefehlt :-((

Thomas Gerlach hat gesagt…

Der Sonntag war leider auch daneben.
Er war aber auch bei einigen anderen Vorhersagen ganz
anders angekündigt worden.

Anonym hat gesagt…

Am Sonntag war im Sauerland Hammerthermik!
Gruß Wernair

Anonym hat gesagt…

Sonntag war am Nordrand der Eifel viel zu holen - wenn man denn vorher eine Strecke geplant und ein GPS mitgenommen hätte :-< Von der Winde aufgedreht auf 2200m bis zur Wolkenbasis.

Heiko J.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Lucian Haas hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.