Eifel-Flugwetter 30.04.11

Kurzfassung

Ein gefährlich verblasenes Wochenende mit starken Böen >40 kmh. Ich rate von jeglichen Flugversuchen im Großraum Eifel ab.

Wetterlage

(Grafik: wetter3)
Ein starkes Hoch über Skandinavien und ein Tief über Spanien nehmen den Eifelraum in ihre Zange. Der starke Druckgradient führt zu starken Höhenwinden aus Ost, die in ebenso starken Böen immer wieder bis zum Boden durchgemischt werden. An der Luftmassengrenze, die eher südlich des Eifellandes verläuft, können sich lokal Schauer und Gewitter entwickeln.

Flugprognosen Samstag + Sonntag

(Grafik: windfinder)
Ein recht thermikträchtiger Gradient sorgt an beiden Tagen dafür, dass die Luftbewegungen der oberen Luftschichten bis 2000m MSL fast ungedämpft bis zum Boden durchgereicht werden können. Der Höhenwind bestimmt somit die Böenstärke.
Ich gebe dafür immer wieder folgende Daumenregel aus: Der Wind in 500m über dem Startplatz kann in voller Stärke, der in 1000m über dem Startplatz noch zu zwei Dritteln seiner Stärke bis zum Boden durchgereicht werden. Die Böenkarte (s. Grafik) wird nach einer etwas komplizierteren Formel erstellt, die aber in etwa die gleichen Ergebnisse liefert.
Mit den 40er Böen am Samstag ist nicht zu spaßen, und der Sonntag sieht anhand der aktuellen Modellläufe nicht viel besser aus. Der Wind wird am Sonntag ein wenig schwächer, aber für eine Entwarnung reicht das noch lange nicht. Abwarten.

Anderswo fliegen

Keine echte Alternative.

Weitere Aussichten

Durchwachsen.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen und Feedback zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts? Die Rückmeldungen helfen mir, die Prognosen weiter zu verbessern
Share on Google Plus