Airwave wird wiederbelebt

Lange sah es so aus, als wäre Airwave eine aussterbende Marke: Erst verließ der Star-Konstrukteur Bruce Goldsmith das Team in Richtung Advance. Dann hielt es auch der Nachfolger Stephan Stiegler (kam von UP) nicht lange aus und gründete lieber mit anderen Airwave-Mitarbeitern die Marke Air Design. Auf der (alten) Airwave-Homepage gab es vom etwas allein gelassenen Geschäftsführer Markus Villinger immer mal wieder anekdotische Ankündigungen neuer Gleitschirmmodelle, ein ominöses Konstrukteursteam (ohne Namen) sollte dafür verantwortlich sein. Doch den Worten folgten keine Taten, außer dass der Sport 4 mit minimalen technischen Updates als Sport 5 weiterverkauft wurde.

Jetzt meldet sich die Marke zurück, mit neuen Besitzern - und alten Namen. Bruce Goldsmith himself führt jetzt seit April bei Airwave die Geschäfte, gemeinsam mit dem brasilianischen Airwave-Vertriebler Roberto Galera. Gemeinsam wollen sie das alte Image der Marke aufpolieren. Sie wollen eine komplett neue Schirmpalette entwickeln, leistungsfähiger und vor allem leichter als die alten Airwave-Schirme, aber mit der typischen Goldsmith-Handschrift beim Handling. Das erste neue Modell soll ein EN-C werden, heißt es auf der neuen Website. Weitere Details sind noch nicht bekannt.
Share on Google Plus