164 km FAI-Dreieck im deutschen Flachland

Langsam wird er auch mir unheimlich: Mehrfach habe ich in diesem Jahr schon besondere Flüge von Armin Harich im Flachland vorgestellt. Jetzt hat er sich selbst übertroffen und von Cottbus aus ein 164 km FAI-Dreieck perfekt geschlossen. Mehr als acht Stunden war er dafür in der Luft. Den Startplatz wählte er gemäß seinem Credo: Fahre stets dorthin, wo die Prognosen am besten sind. Chapeau! Armin ist der perfekte Beweis für die These, dass der größte Leistungsfaktor einfach 7 Meter unter der Kappe zu finden ist. Der komplette Flug ist im XC-DHV dokumentiert.
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Armin Harich hat gesagt…

Danke, für die Blumen. Ich hoffe, das mehr Leute im deustchen Flachland fliegen.