Das Race der Versehrten

Manuel Nübel im Training nach Kniescheibenbruch.
Quelle: Facebook-M.Nübel
Die Redbull X-Alps 2015 werden sicher ein besonderer Wettbewerb. Nicht nur wegen der schwierigen Strecke und den vielen interessanten Newcomern. Es wird auch ein Rennen der Versehrten beziehungsweise Wieder-Genesenen.

Die Liste derjenigen, die mit dem Handicap eines Unfalls während der Vorbereitungszeit aufwarten können, wird immer länger. Nach Tom de Dorlodot (u.a. Wirbelbruch), Chrigel Maurer (Fußbruch) und Aaron Durogati (Beinbruch) meldete jetzt auch Manuel Nübel per Facebook ein Missgeschick: Beim Speedriden übersah er eine kleine Bodenwelle, setzte härter im Gegenhang auf und brach sich dabei eine Kniescheibe. Glücklicherweise war der Bruch so, dass die Kniescheibe mit ein paar Stahlpins schon wieder in Form gebracht werden konnte. Manuel muss die X-Alps nach Einschätzung seiner Ärzte nicht abschreiben, wenn der weitere Heilungsprozess normal verläuft. Er fing auch schon im Krankenhaus mit dem Training wieder an (s. Foto).
Share on Google Plus