Hike-and-Fly als Bergrennen

Achensee Xtreme heißt ein neuer Hike-and-Fly-Wettbewerb, bei dem es nicht auf Strecke, sondern auf Geschwindigkeit ankommt.

Hike-and-Fly boomt nicht nur als allgemeiner Trend, sondern auch bei den Wettbewerben. Mittlerweile gibt es die verschiedensten Formate. Sie reichen von mehrtägigen Rennen mit definierten Wendepunkten á la X-Alps bis zum freien Setzen eines Wendepunkts am Limit wie bei der Bordairrace-Serie. Am 26. Mai 2018 geht mit dem Wettbewerb "Achensee Xtreme" eine weitere Variante an den Start.

Dieses Event dauert nur einen Tag und stellt den teilnehmenden Piloten folgende Aufgabe:
Möglichst schnell vom Startpunkt in Pertisau aus auf das Zwölferhorn am Achensee hinaufzulaufen, über einen nahen Wendepunkt am See abzugleiten und zu landen, nochmals auf einen niedrigen Startplatz aufzusteigen, um schließlich nach kurzem Flug ins Ziel zu sprinten (s. interaktive Karte).

Es handelt sich also um ein schnelles Bergrennen mit Abgleiterpassagen. Die Teilnehmer werden rund 4,3 Kilometer Laufstrecke mit 550 Meter Höhenunterschied absolvieren müssen.
Der Vorteil: Da sich alles in Sichtweite des Landeplatzes abspielt, können die Zuschauer den Verlauf des Rennens auch ohne ein weiteres Livetracking vom Start- und Zielpunkt aus verfolgen.

Der Sieger erhält 1000 Euro. Um das Rennen auch für Hobbypiloten attraktiv zu machen, gibt es zudem eine Mittelwertzeitklasse, für die diverse Sachpreise ausgelobt sind.




Share on Google Plus