Deutsche Dreieckstage

Die vergangenen Tage boten gute Flugbedingungen zum Dreiecksfliegen im deutschen Flachland. So kamen einige interessante Strecken zusammen.

Die Tageswertung des DHV-XC vom 16. Juli 2018 weist etliche
Dreiecksflüge im Flachland auf. // Quelle: DHV-XC
Die Tage sind eher selten, an denen die deutsche XC-Wertung von Flachlandflügen dominiert werden, die auch noch als geschlossene Dreiecke daher kommen. Doch der 16. Juli war so ein Tag, an dem etliche Male die 100-km-Marke übertroffen wurde.

Erwähnenswert ist beispielsweise das 149-km-FAI-Dreieck, das Andreas Lieder vom Alten Lager bei Berlin aus flog. Interessant auch die Routen ab Kella Berg, wo manche Piloten auf ihren Routen einigen Überentwicklungen aus dem Weg fliegen mussten, ansonsten aber von der Labilität profitierten.

Schon am Tag zuvor war Armin Harich an der Winde im Westerwald gestartet, um am Ende des Tages ein 124 km Dreieck zu schließen. Hierzu hat er ein nettes Erklär- und Doku-Video ins Netz gestellt.




Share on Google Plus